Anzeige

Für Hochlochziegel

Auskragende Elemente verankern

Um mit dem "ProziFix" arbeiten zu können, muss der Anwender zunächst ein etwa 50 mm großes Loch ins Mauerwerk bohren. Dafür bietet der Hersteller den "ProziFix"-Bohrer an. Dieser soll das Loch in der benötigten Größe schneiden, ohne den Ziegel zu beschädigen, teilt das Unternehmen mit.

Ohlsdorf/Österreich (ABZ). – Mit "ProziFix" bietet die Sihga GmbH seit Kurzem einen neuen Maueranker an, um Carports, Vordächer und Pergolen im Hochlochziegel zu befestigen.

Mit einem speziellen Aufbau aus Ankerrohr und innenliegender Rohrdämmung ermöglicht der Maueranker "ProziFix" laut Hersteller eine hohe Lastabtragung. Außerdem senkt er Wärmeverluste. Der Anker soll zudem bis zu 200 mm Wärmedämmung überbrücken. In Kombination mit einem passenden Bohrer könnten Anwender den Anker leicht einbauen und sicher befestigen, so das Unternehmen.

Anbauteile müssen an Gebäudehüllen dauerhaft und sicher befestigt sein. Je nach Außenwandkonstruktion sollten Nutzer eine entsprechende Verankerung wählen. Für die sichere Befestigung von auskragenden Holzbauelementen im Hochlochmauerziegel empfehle sich der Sihga GmbH zufolge der Maueranker "ProziFix".

Da das Produkt bis zu 200 mm Wärmedämmung überbrücken kann, ist laut Hersteller ein aufwendiges Herausschneiden des Materials während der Montage nicht nötig. Mit einer Verankerungstiefe von 190 mm sitzt "ProziFix 210" zudem 40 mm tiefer im Wandaufbau als eine Gewindestange, teilt Sihga mit. Das System halte einer Belastung von 1,8 kN stand. Bei herkömmlichen Lösungen liege dieser Wert bei rund 0,4 kN. "ProziFix" besteht aus einem Ankerrohr mit SC9-Beschichtung, die laut Sihga sehr effizient vor Korrosion schützen soll. Der mittlere Teil des Ankers ist mit einer innenliegenden Rohrdämmung ummantelt. Daher seien Wärmeverluste gering, teilt das Unternehmen mit. Eine Abdichtungsscheibe verschließt die Fassade.

Der Scheibendübel soll eine gute Querkrafteinleitung bewirken und gleichzeitig die Lochleibungsfestigkeit verstärken. Den Maueranker gibt es mit einem Durchmesser von 50 mm in verschiedenen Längen von 300 bis 400 mm. Alle für den Einbau benötigten Materialien liefert die Sihga GmbH mit.

Um mit dem "ProziFix" arbeiten zu können, muss der Anwender zunächst ein etwa 50 mm großes Loch ins Mauerwerk bohren. Dafür bietet der Hersteller den "ProziFix"-Bohrer an. Dieser soll das Loch in der benötigten Größe schneiden, ohne den Ziegel zu beschädigen, teilt das Unternehmen mit. Zunächst werden die Siebhülse im Mauerwerk und "ProziFix" am vorderen Abschnitt mit "BeziFee"-Klebstoff versehen und in das Loch eingesetzt. Der Kleber fixiere den Anker zusätzlich und schütze den Hochlochziegel vor Rissen. Die Abdichtungsscheibe verschließt das Mauerwerk winddicht. Dann muss der Anwender den Scheibendübel montieren. Bei nicht überdachten Konstruktionen sollte er eine 6 mm breite Distanz zwischen Wand und Scheibendübel vorsehen, damit das Holz trocknen kann. Bei überdachten Konstruktionen ist dies laut Hersteller nicht nötig.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel