Anzeige

Für mehr Sicherheit sorgen

Radlader in spezieller Tunnelausführung

Liebherr, Bagger und Lader, Tunnelbau

Zur Tunnelausführung der Liebherr-Radlader gehören umfassende Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen, wie die Spezialkabine mit einer Frontscheibe aus Panzerglas.

Bischofshofen/Österreich (ABZ). – Als Spezialdisziplin des Tiefbaus zählt der Tunnelbau zu den anspruchsvollsten Einsatzgebieten für Baumaschinen. Die Firmengruppe Liebherr hat diverse Maschinen im Programm, die bei den extremen Bedingungen einer Tunnelbaustelle produktiv arbeiten. Etwa die XPower-Radlader L 550, L 556, L 566 und L 576, die Liebherr auf Wunsch in besonderer Tunnelausführung anbietet. Diese Variante der Liebherr-Radlader beinhaltet viele einsatzspezifische Lösungen, um im Tunnel eine hohe Produktivität zu erzielen. Sicherheit hat auf Tunnelbaustellen oberste Priorität. Deswegen empfiehlt sich bei Arbeiten im Tunnel der Einsatz der neuen aktiven Personenerkennung heckseitig. Die aktive Personenerkennung ist ein optionales Assistenzsystem für die XPower-Radlader, das Liebherr erstmals auf der bauma 2019 zeigt. Sie warnt automatisch am Display und mit akustischen Signalen vor Gefahren im Heckbereich des Radladers. Eine Besonderheit ist, dass das System mit Hilfe von Sensoren selbstständig zwischen Personen und Objekten unterscheidet. Im Tunnel, wo die Sichtverhältnisse oft schlecht sind, ist diese Unterscheidung besonders wichtig.

Bewegt sich eine Person im hinteren Bereich der Maschine, so alarmiert das System den Maschinenführer. Bei Personen im Gefahrenbereich warnt die aktive Personenerkennung auf größere Entfernung als bei statischen Objekten wie Wänden oder Säulen. Der Fahrer erhält somit eine gezieltere Warnung bei der drohenden Gefahr eines Personenschadens. Die aktive Personenerkennung vermeidet dadurch unnötige Warnsignale, was die Belastung für den Maschinenführer reduziert. Das Risiko von schweren Unfällen im Tunnel sinke.

Liebherr bietet eine Vielzahl an Ausstattungen für den harten Tunneleinsatz, um eine hohe Maschinenverfügbarkeit bei Tunnelprojekten sicherzustellen. Dazu gehört etwa eine schallgedämpfte Spezialkabine, deren Frontscheibe aus Panzerglas besteht. Sie bietet einen Überrollschutz (Rops) und sichert den Maschinenführer effektiv vor herabfallenden Objekten (Fops), was im Tunnelbau von hoher Wichtigkeit ist. Zudem sorgen leistungsstarke LED-Scheinwerfer für bessere Lichtverhältnisse im kompletten Nahbereich der Maschine.

Für ein hohes Maß an Zuverlässigkeit reinigt ein Vorabscheider die Motoransaugluft vor, die im Tunnel typischerweise mit Staub oder Partikeln belastet ist. Ein Kolbenstangenschutz aus Stahl sichert den Kippzylinder am Hubgerüst vor herabfallendem Gestein. Die Lampenträger der Fahrscheinwerfer haben ein Schutzgitter und sind ebenfalls aus Stahl. Sogar der stabile Klimakasten ist aus Metall gefertigt. Ein bulliger Rammschutz bewahrt die Motorhaube und den Motorraum vor Beschädigungen in beengten Tunnelbaustellen.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel