Anzeige

Handwerkspräsident will Ablösesummen für abgeworbene Azubis

Berlin (dpa). - Wer Azubis gleich nach der Lehre aus einem Betrieb abwirbt, soll nach Überlegungen aus dem Handwerk künftig Ablösesummen zahlen. Er denke über eine Entschädigung für solche Ausbildungsbetriebe nach, sagte Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer der Deutschen Presse-Agentur. Zwei von drei Fachkräften, die im Handwerk qualifiziert würden, arbeiteten im Laufe ihres Berufslebens in anderen Wirtschaftsbereichen. "Unsere gut ausgebildeten jungen Leute werden abgeworben", kritisierte der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH). Für die Handwerksbetriebe sei das problematisch, weil sie während der dreijährigen Lehre viel Geld in ihre Azubis steckten - oft mit dem Hintergedanken, die jungen Leute später zu übernehmen und dann ohne lange Einarbeitung direkt einsetzen zu können.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=301&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel