Anzeige

Highlights präsentiert

Radlader feiert 60-jähriges Jubiläum

Mit einem Einsatzgewicht von etwas mehr als 11 t und einer Motorleistung von 142 PS bei einer Nutzlast von fast 3,9 t markiert der 521G die Einstiegsklasse bei den großen Case Radladern und bietet alle Verbesserungen und Leistungsmerkmale der erst vor kurzem preisgekrönten Case G-Serie.

Turin/Italien (ABZ). – Zur Baumaschinen Messe in Bern trat Case Construction Equipment in diesem Jahr mit einer regional abgestimmten Auswahl seines erfolgreichen Baumaschinenprogramms an. Gastgeber war der Case Vertriebspartner in der Schweiz, die MBA AG aus Bassersdorf. Wie es einem Geburtstagskind zukommt, wurde eine zentrale Position am Stand durch einen neuen Radlader vom Typ 521G besetzt. Case feierte damit das 60-jährige Jubiläum seiner Radlader-Produktion, die 1958 in den USA mit der Fertigung des ersten W9 Terra Loader begann. Mit einem Einsatzgewicht von etwas mehr als 11 t und einer Motorleistung von 142 PS bei einer Nutzlast von fast 3,9 t markiert der 521G die Einstiegsklasse bei den großen Case Radladern und bietet alle Verbesserungen und Leistungsmerkmale der erst vor kurzem preisgekrönten Case G-Serie. Mit einer Standard-Schaufelgrößen von 2,1 m³, robusten HD Schwerlastachsen und einem Sperrdifferenzial mit optionaler 100 %-Verriegelung sei der 521G eine perfekte Wahl für anspruchsvolle Ladeeinsätze im Materialumschlag oder im schweren Erdbau. Erweitert wird das Einsatzspektrum durch verschiedene optional verfügbare Hubgerüste, die neben der Standard Z-Kinematik auch XR und XT Kinematik-Versionen mit größerer Reichhöhe bzw. Reichweite umfassen.

Kennzeichnend für die neue Radlader-Generation sind der hohe Bedienkomfort und die für Case typische Produktivität, die bei der neuen G-Serie durch äußerst günstige Verbrauchswerte gestützt werde, so das Unternehmen. Erreicht werde dieses Ergebnis durch eine besonders effektive Motortechnik und eine effektive und leise Kühlung, die exklusive Case Cooling Box, in der die Kühler in einem Würfel angeordnet sind, anstatt sich zu überlappen. Der gleichmäßige Durchsatz mit frischer, sauberer Luft sorgt für eine konstante Kühlmitteltemperatur und niedrige Lüfterdrehzahlen.

Eine wegweisende Weiterentwicklung im Vergleich zur Vorserie ist die neue Fahrerkabine der G-Serie. Der hohe Bedienkomfort des 2017 neu vorgestellten Führerstands mit seinem Design der Frontscheibe wurde mit dem renommierten Good Design Award in der Kategorie Industriedesign ausgezeichnet. Die gute Rundumsicht der Case Radladerkabinen erreiche bei den neuen Modellen mit der einteiligen Frontscheibe, konvexen Rückspiegeln und zusätzlicher Rückfahrkamera ein Niveau, das für die Branche neue Bestwerte aufstelle, so das Unternehmen.

Stellvertretend für die im vergangenen Jahr neu aufgelegte Minibagger C-Serie waren in Bern ein CX17C, ein CX37C und ein CX60C zu sehen. Die Modelle zeichnen sich laut Unternehmensangaben durch hohe Produktivität und besondere Zuverlässigkeit aus und bieten im Vergleich zur Vorserie durch die optimierte 3-Pumpen-Hydraulik noch bessere Grableistungen. Die besonders kompakte ZTS-Bauweise mit einem Null-Heckschwenkradius garantiere ein besonders breites Einsatzspektrum, das auch engste Baustellen und Durchfahrten im Innenstadtbereich mit einschließt. Eine lange Lebensdauer und geringen Verschleiß garantiere Case durch die Verwendung hochwertiger Qualitätskomponenten, wie etwa Doppelflansch-Laufrollen bei den Raupenketten.

Als besonderes Extra zum 60. Geburtstag seiner Radlader hat Case mit dem neuen ProTech Paket ein besonderes Service-Angebot für seine Kunden geschnürt. Bei allen neu bestellten Radladern, die mehr als 10 t wiegen gehört der ProTech Schutzbrief mit Garantieerweiterung für vier Jahre oder 6000 Bh nun zum Standard-Lieferumfang. Enthalten ist außerdem das vier Jahres-Abonnement für das CaseTelematik-System Advanced SiteWatch.

Als Vertreter der Case CX-Raupenbagger der aktuellen D-Serie war in Bern ein Kurzheckbagger vom Typ CX245D SR am Start. Trotz kompakter Abmessungen und einem Heckschwenkradius von gerade einmal 1720 mm bietet der CX245D SR mit einem Einsatzgewicht von rd. 24,5 t und einer Leistung von 160 PS alle bekannten Vorzüge und Leistungsmerkmale der neuen D-Serie. Dazu gehört eine moderne Motortechnik mit niedrigem Verbrauch und ein Case CHIS Hydraulik-Management neuster Bauart, das äußerst schnelle und präzise Arbeitsbewegungen erlaubt. Aufgrund seiner guten Beweglichkeit, des geringen Hüllkreises und seiner hohen Grabkräfte sei der CX245SR perfekt für anspruchsvolle Einsätze im Straßen-, und Kanalbau in dicht bebauten Innenstädten geeignet. Mit der optional verfügbaren Verstellausrüstung kann dabei das Einsatzspektrum noch einmal erweitert werden.

Bei Komfort und Ausstattung der Kabine können laut Herstelleransicht die Case Kurzheckbagger problemlos den Vergleich mit einem Standardbagger aufnehmen. Großzügige Glasflächen und eine effiziente Raumnutzung mit ergonomisch gruppierten Instrumenten bieten ein bequemes und sicheres Arbeitsumfeld mit ausgezeichneten Sichtverhältnissen, die durch standardmäßige Heck- und Seitenkameras weiter verbessert werden.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=166++323&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 14/2018.

Anzeige

Weitere Artikel