Iveco

Neue Kabine wurde besonders aerodynamisch gestaltet

IVECO Ausstattung & Zubehör
Die Kabine des neu entwickelten S-Way ist besonders aerodynamisch. Aber auch unter dem Fahrerhaus gibt es viel Neues. Foto: Iveco

Ulm (ABZ). – Seine Produktpalette von leichten Nutzfahrzeugen bis hin zu schweren Trucks für den On- und Off-Road-Einsatz zeigt Iveco auf der NUFAM auf einem 2500 m² großen Stand in Halle 1 Stand A 116. Ausgestellt sind sie zumeist mit Aufbau. Auch die neuesten Fahrzeuge und Transportlösungen werden präsentiert.

Bei den Transportern setze der Neue Daily Standards in Bezug auf Bordkomfort, Fahrerlebnis und Konnektivität, so das Unternehmen. Er mache Schritte in Richtung autonomes Fahren, zudem seien Sicherheitsfunktionen verbessert. Der Neue Daily sei das erste Fahrzeug in seinem Segment, das den Euro 6D Emissionsstandards entspreche. Neben mehr Leistungsstärke stehe er für Nachhaltigkeit und Kraftstoffeinsparung. Die Serviceleistungen seien zudem individuell auf die Nutzung des Fahrzeugs durch die Kunden zugeschnitten.

Außerdem zeigt Iveco Transportlösungen im mittelschweren Segment. Den Eurocargo bezeichnet das Unternehmen als "Variantenkönig". So seien z. B. Hinterrad- oder Allradantrieb, Einzel-, Fernverkehrs- oder Doppelkabine möglich.

Der S-Way hat eine neue entwickelte Kabine, deren aerodynamisches Design die Kraftstoffeffizienz um bis zu 4 % steigert. Marco Liccardo, Leiter der globalen Produktlinie von Iveco für mittelschwere und schwere Lkw, erläutert dazu: "Das Design der neuen Iveco S-WAY-Kabine nutzt jede Gelegenheit, um den Kraftstoffverbrauch, die Wartung und die Betriebskosten zum Vorteil der Rentabilität unserer Kunden zu senken. Die hervorragende Aerodynamik reduziert den Cx-Luftwiderstandsbeiwert um bis zu 12 %. Diese Neugestaltung der Kabine schließt die letzte Phase in der Entwicklung der schweren Iveco-Linie ab, die mit dem von uns 2016 eingeführten optimierten Antriebsstrang begonnen hat. Dieser liefert mit seinen hocheffizienten Motoren, dem klassenbesten Getriebe und der fortschrittlichen Technologie eine herausragende TCO-Leistung."

Jedes Detail der Kabinenaußenseite sei auf einen min. Luftwiderstand ausgelegt worden. Das neue Dach sei besonders gut in die Front des Fahrzeugs integriert, die glatte Oberfläche verringere den Luftwiderstand. Die einziehbare vordere Trittstufe für einen einfachen Zugang zur Windschutzscheibe verschwinde, wenn sie nicht in Gebrauch sei. Der Kühlergrill mit Ecken mit großem Radius und Seitenrippen, die integrierten Frontscheinwerfer, das neue Stoßstangendesign mit integrierten Windabweisern sowie das neue Design der Radläufe würden fließende Linien erzeugen, die den Luftstrom optimieren. Durch das Schließen von Lücken sei der Luftwiderstand reduziert. So würden Seitenschürzen mit Verlängerungen den Freiraum zwischen Zugmaschine und Sattelanhänger schließen.

Das neue Design der Tür, die sich ganz hinunter bis zur zweiten Stufe erstreckt, erzeugt eine glatte Oberfläche an den Seiten der Kabine und reduziert die Turbulenzen bei Fahrgeschwindigkeit.

Eine weitere Kosteneinsparung ergibt sich durch die neue mehrteilige Stoßstange, erläutert der Hersteller. Denn bei einem Schaden erfordere diese nur den Austausch des betroffenen Teils anstelle der gesamten Stoßstange. Die Reparaturkosten sinken daher beträchtlich.

Und die integrierte Standklimaanlage sei energieeffizienter als ein aufgesetzter Nachrüstsatz und habe zudem keine Auswirkungen auf die Aerodynamik des Fahrzeugs.

Die neue Kabine gewährleistet zudem viel passive Sicherheit: Die mechanische Festigkeit entspricht den Crash-Standards für Kabinen gemäß ECE R29.03. Außerdem kann die Feinabstimmung der Vorderachse die Bremswege um 15 % senken und die Gesamtsicherheit weiter steigern.

Der Fahrer hat durch die einteiligen Seitenfenstern und Rückspiegel eine bessere Sicht. Zudem hat die Iveco S-WAY Baureihe Voll-LED-Leuchten mit einem viel schärferen, weiter reichenden Lichtstrahl, der die Sicht und die Hinderniswahrnehmung um 15 % verbessert.

Eine weitere Neuerung an dieser Kabine ist das neue Design der Tür, die sich nun bis ganz nach unten erstreckt und nur die unterste Stufe freilässt, was der Sicherheit beim Parken des Fahrzeugs zugutekommt. In der Kabine befindet sich nun auch eine zusätzliche mechanische Türverriegelung.

Das Fahrerhaus ist durch einen nahezu ebenen Boden größer geworden. Das Dach ist voluminöser und bietet mehr Stauraum. Überdies gibt es moderne Fahrerassistenzsysteme.

Auch unter dem Fahrerhaus gebe es viel Neues, ergänzt das Unternehmen: Zu den etwa 200 Änderungen würden Bremsen mit größerem Bremsmoment, neue Achsaufhängungen und eine neue Abgasanlage gehören. Es würde auch wieder Methan (Bio-/Erdgas) Versionen mit CNG und LNG geben. Daily, S-Way und Eurocargo gibt es wahlweise mit Diesel- oder mit Methanantrieb (Erd-/Biogas). Ein Methanmotor produziere ca. 70 % weniger NOx Abgase, so das Unternehmen. Anwender könnten daher auch in Städte mit Einfahrbeschränkungen fahren, denn die Restriktionen würden ausschließlich auf diese Schadstoffkomponente zielen. Auch in Hinsicht auf Partikel seien die Motoren sehr sauber. Durch Beimischung von Bio- oder regenerativ erzeugtem Gas sinke der Anteil von CO2 so sehr, dass es fast nicht mehr nachgewiesen werden könne.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker..., Bundesweit  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen