Anzeige

Klinkerbau

Mauerwerk betont handwerklichen Charakter

Der viertelkreisförmige Klinkerbau soll schützend und geborgen wirken.

Lüneburg (ABZ). – Das "Familienzentrum Plus" in der Lüneburger Altstadt verbindet eine Kindertagesstätte mit betreuten Wohnungen für minderjährige Mütter sowie einem diakonischen Beratungs- und Betreuungsangebot. Mit der Planung des Neubaus wurde das Hamburger Architekturbüro pmp Architekten Padberg & Partner beauftragt. Um die geforderten Funktionen in einer schützenden und geborgenen Gebäudeform unter einem Dach zu integrieren, entwickelten die Planer einen viertelkreisförmigen Klinkerbau, der von seinen Stirnseiten bis zum Scheitelpunkt terrassenförmig von ein auf drei Geschosse aufsteigt. Zusätzlich belebt wird die charakteristische Gebäudeform durch unterschiedlich große, fast durchgehend quadratische und teilweise leicht vorstehende Fenster. Um einen Bezug zur nahe gelegene Altstadt von Lüneburg mit ihrer beeindruckenden Backsteingotik herzustellen, lag die Verwendung von Klinkern zur Ausbildung der Fassaden auf der Hand: "Das traditionelle, im Stadtbild überall vorhandene Dunkelrot wäre an dieser Stelle aber viel zu massiv gewesen", erklärt Architektin Elinor Schües. "Stattdessen haben wir nach einem hellen Stein mit einer handwerklich changierenden Farbigkeit gesucht, der das lange Gebäude belebt und der gleichzeitig auch eine haptische Qualität für die Kinder im Gebäude bietet."

Der entsprechend dem Anforderungsprofil gewählte Röben Handstrich-Verblender Wiesmoor kohle-weiß im Normalformat unterstreicht die helle und freundliche Ausstrahlung der Architektur. Um den rohen, handwerklichen Charakter der Steine hervorzuheben, wurde das Mauerwerk im Wilden Verband ausgebildet. Ein weiteres gelungenes Detail ist die gestalterische Betonung der Geschossebenen durch eine Grenadierschicht mit vertikal gemauerten Steinen, die so den horizontalen Charakter der geschwungenen Gebäudeform unterstreicht. Für ein besonders gutes, vollfugiges Mauerwerk und einen zügigen Baufortschritt wurde die Verblendschale in einem Arbeitsgang im sog. Fugenglattstrich hergestellt – der Mauermörtel ist also gleichzeitig auch der Fugenmörtel.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=334&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel