Anzeige

Kurzheck-Minibagger

Niedrigerer Schwerpunkt sorgt für mehr Stabilität

JCB, Bagger und Lader, Kompaktmaschinen, Maschinen für den GaLaBau

Der JCB 8026 CTS besitzt eine spezielle Ausleger-Löffelstiel-Kombination mit mehr Grab- und Hubleistung als vergleichbare Modelle.

KÖLN (ABZ). - Die Aufgaben im Garten- und Landschaftsbau sind vielfältig. Die Anforderungen an die Flexibilität, Hubleistung und Standsicherheit eines Minibaggers entsprechend hoch. Der britische Baumaschinenhersteller JCB bietet mit den Kurzheck-Minibaggern 8018 CTS und der JCB 8026 CTS Maschinen an, die genau diesen Anforderungen gerecht werden. Selbst ungeübtes Personal findet sich dank der intuitiven Bedienung sofort auf den Minibaggern zurecht und kann direkt mit der Arbeit loslegen, heißt es von Herstellerseite.

Mit seinem geringen Gewicht von knapp 1,8 t bei gleichzeitig hohem Wirkungsgrad und kräftigem 14,2-kW-Motor ist der 8018 CTS die ideale Maschine für schwierige Arbeiten auf engem Raum. Die etwas größere und schwerere Variante, der 2,8 t-Minibagger 8026 CTS, bietet neben einem für den Pkw-Anhängerbetrieb günstigen Transportgewicht eine erhöhte Hubkapazität. Beide Minibagger überzeugen durch ihre Kompaktheit. Und trotz ihrer geringen Abmessungen bringen beide beachtliche Leistung mit: Der 8018 CTS gräbt bis zu 3,10 m tief und kann eine maximale Schürfhöhe von 3,80 m erreichen, dabei verfügt er über maximale Reichweite am Boden von 4,40 m und eine maximale Reißkraft von 9,2 kN. Die maximale Grabtiefe beim Modell 8026 CTS liegt bei 2,75 m, er hat eine maximale Überladehöhe von 3,25 m und eine maximale Reichweite von 4,80 bei einer maximalen Reißkraft von 17 kN. Dank einer speziellen Ausleger-Löffelstiel-Kombination mit mehr Grab- und Hubleistung ist der 8026 CTS leistungsfähiger als vergleichbare Modelle, heißt es weiter. Darüber hinaus verfügt das Hydrauliksystem über eine vollständige Abschaltung aller Funktionen bei angehobener linker Armstütze, was der Sicherheit auf der Baustelle dient. Beide Modelle werden mit der optimierten Fahrerkabine für optimale Rundumsicht und einem angenehmen Bedienerumfeld ausgeliefert.

Der Drehkranz des 8026 ist sehr weit unten angeordnet. Somit verfügt die Maschine über einen tiefen Schwerpunkt und bietet damit eine hohe Standfestigkeit. Hinzu kommt ein stabiler Unterwagen, dessen offene Bauweise mit abgeschrägtem Laufwerksrahmen die Ansammlung von Material innerhalb des Unterwagens sowohl beim 8018 als auch beim 8026 verhindert. Das erleichtert die Beweglichkeit auf der Baustelle und vereinfacht die Reinigung nach dem Einsatz. Das Planierschild im Kastenprofil ist so konstruiert, dass es selbst härtesten Stoßbelastungen durch Bordsteinkanten und Gullideckel standhält. Dabei sind vor allem die Schlauchleitungen des Planierschilds durch ein massives Stahlblech geschützt. Die Hydraulikschläuche verlaufen, wie bei JCB gewohnt, durch den Ausleger und sind somit auch optimal vor Beschädigungen geschützt.

Die optional erhältliche Ausstattung mit der JCB-Software LiveLink, die eine Kontrolle und eine Standortangabe der Maschine ermöglicht sowie Betriebsstundenzahlen anzeigen kann, steigert die Produktivität und auch die Sicherheit der JCB-Minibagger: Per LiveLink erkennt man sofort, ob die Maschinen ordnungsgemäß gewartet werden und wo sie sich befinden.

Nach Meinung des Herstellers gilt für beide Minibagger: Der Fahrer profitiert von mehr Komfort durch einen bequemen Kabineneinstieg, größere Beinfreiheit und genügend Spielraum zum Verschieben des Fahrersitzes. Auch der Stauraum in der Kabine wurde vergrößert. Auf Wunsch kann eine elektro-proportionale Zusatzkreisbetätigung bestellt werden. Zudem ermöglicht die optionale Löffel-auf-Greifer-Umschaltung den Einsatz einer großen Auswahl an Arbeitsgeräten.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel