Anzeige

Layher

Brückenbau und -sanierung sicher gestalten

Im Rahmen von Stuttgart 21 wird eine neue Eisenbahnbrücke über den Neckar als Zugang zum Stuttgarter Rosensteintunnel gebaut. Mit dem AllroundGerüst ließen sich die für die Bauarbeiten notwendigen temporären Konstruktionen dank leichter Einzelbauteile, selbstsichernder Keilschlossverbindung und passender Ausbauteile schnell und damit wirtschaftlich realisieren: von Arbeitsgerüsten über Treppentürme bis hin zu Überbrückungen.

Güglingen-Eibensbach (ABZ). – Auf Baustellen im Bereich Brückenbau und Brückensanierung gibt es für Bauunternehmen neben der eigentlichen Bautätigkeit eine Vielzahl an Aufgaben: vom klassischen Arbeitsgerüst über Bewehrungs- und Traggerüste bis hin zu Zugängen wie Treppen und Überbrückungen. Vielfach kommen für diese Anforderungen projektbezogen gefertigte Stahl- oder Holzkonstruktionen zum Einsatz – mit dem Nachteil einer lohnintensiven Fertigung und begrenzten Anwendungsvielfalt. Mit dem AllroundGerüst kann Layher laut eigenen Angaben für diese Anforderungen einen ganzheitlichen Lösungsansatz und damit eine deutlich wirtschaftlichere Alternative bieten. Basis für alle temporären Konstruktionen sind die vier Grundbauteile des AllroundGerüsts – also Stiele, Riegel, Diagonalen und Systemböden. Für eine schnelle und materialsparende Montage sorgt nicht nur das geringe Gewicht der Systembauteile bei gleichzeitig hoher Tragfähigkeit durch Einsatz von modernen höherfesten Stählen, sondern auch die selbstsichernde Keilschlossverbindung über den bewährten Allround-Knoten mit seinen statischen Vorteilen und bis zu acht Anschlussmöglichkeiten in einer Ebene, die automatische Rechtwinkligkeit des Systems sowie das vorgegebene Systemmaß. Aufwendiges Einmessen entfällt. Die freie Winkelwahl bei den Anschlüssen sowie verschiedene Standardlängen gewährleisten eine flexible Anpassung an Gebäudegeometrien, Grundrisse und topographische Besonderheiten – mit Serienbauteilen. Für weitere Aufgabenstellungen stehen im Layher Baukasten zudem passende Ergänzungsbauteile zur Verfügung – statisch und maßlich ins System integriert: In Verbindung mit einer Treppenwange wird aus den vier Allround-Grundbauteilen schnell ein Bautreppenturm. Kombiniert mit den Allround Traggerüstrahmen TG 60 entstehen aus dem AllroundGerüst Traggerüsttürme mit einer Stieltragfähigkeit von bis zu 6 t.

Die schnelle und damit wirtschaftliche Montage ist aber nur einer der Vorteile von Systemgerüsten gegenüber stahlbaumäßigen Sonderkonstruktionen – oder anderen Gerüstsystemen. Wichtige Faktoren sind auch die schnelle Verfügbarkeit der Serienbauteile, die schnelle Kalkulation auf Basis von vorhandenen Listenpreisen, der einfache statische Nachweis auf Grundlage der bauaufsichtlichen Zulassung, die flexible Anpassung auch an komplexe Gebäudegeometrien – und nicht zuletzt die wiederholte und vor allem vielfältigen Einsatzmöglichkeiten: von Fassaden-, Hänge- und Raumgerüsten sowie Trag- und Bewehrungsgerüsten über Treppen und Überbrückungen bis hin zu Baustellenschutz – also Überdachungen oder Einhausungen.

Layher stellt auf der bauma in Halle B3 an den Ständen 424/425 aus.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=368++129++416&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 11/2019.

Anzeige

Weitere Artikel