Anzeige

Leichte Multitalente

Kompakte Radlader sind mit zahlreichen intelligenten Features ausgestattet

Die neuen kompakten Radlader 5035 und 5040 bestechen laut Hersteller Kramer durch neue Leistungsdaten und Komfortfeatures. Die beiden Modelle sind mit Motoren der Abgasstufe V ausgestattet. Ob im Garten- und Landschaftsbau oder in anderen Einsatzgebieten – die allradgelenkten Kompaktlader sind für den flexiblen und ganzjährigen Gebrauch gut geeignet, verspricht das Unternehmen in einer offiziellen Mitteilung. Der 5035er ist mit einem 18,5 kW/25,2 PS starken Yanmar-Motor und einer Schaufelkipplast von 1140 kg ausgestattet. Er hat ein Betriebsgewicht von 1920 kg.

Pfullendorf (ABZ). – Die neuen kompakten Radlader 5035 und 5040 bestechen laut Hersteller Kramer durch neue Leistungsdaten und Komfortfeatures. Auch diese beiden Modelle sind mit Motoren der Abgasstufe V ausgestattet. Ob im Garten- und Landschaftsbau oder in anderen Einsatzgebieten – die allradgelenkten Kompaktlader seien sehr gut geeignet für den flexiblen und ganzjährigen Gebrauch .

Die Kramer-Werke GmbH bietet zwei neu entwickelte Kompaktradlader Modelle mit unterschiedlichen Leistungsdaten an. Zum einen den bereits bekannten 5035er, der einen 18,5 kW/25,2 PS starken Yanmar-Motor, eine Schaufelkipplast von 1140 kg und 1920 kg Betriebsgewicht vorweist. Zum anderen das neue Modell 5040. Dieser allradgelenkte Radlader ist mit einem 28,5 kW/38,8 PS starken Yanmar-Motor ausgestattet. Die Maschine hat ein Betriebsgewicht von 2070 kg und eine Schaufelkipplast von 1400 kg. Beide Modelle verfügen über ein komplett neues Kabinendesign und einige moderne Komfortfeatures- und Leistungsoptionen, teilt der Hersteller mit.

Die beiden Modelle der 5er-Serie sind kompakt und wendig. Mit ihren Maßen seien sie prädestiniert für niedrige Durchfahrtshöhen und enge Passagen. Sie würden dadurch zu unersetzlichen Begleitern in der Bauwirtschaft. Die Maschinen sind lediglich 1,26 m breit – damit sind Fahrten auf Gehwegen ohne Schwierigkeiten möglich. Außerdem können Anwender die vergleichsweise leichten Lader auch auf einem Pkw-Anhänger transportieren. Damit seien schnelle Überfahrten zu verschiedenen Einsatzorten kein Problem.

Das neue Radladermodell 5040 ist serienmäßig mit einem 28,5 kW/38,8 PS starken Yanmar-Motor ausgestattet. Zusätzlich ist für den allradgelenkten Radlader "Smart Driving PRO" optional verfügbar.

Die Maschinen sind auf einem neuen Rahmenkonzept aufgebaut, das eine große Wendigkeit bei gleichbleibender Standsicherheit ermöglicht, so Kramer. Außerdem eröffnen die drei Lenkarten mehr Flexibilität. Die Allradlenkung in Serie begünstige weiterhin eine maximale Wendigkeit und schnelle Ladezyklen auf engem Raum. Ergänzt wird diese durch die optionalen Lenkarten Vorderachs- und Hundeganglenkung, die erstmalig für diese Größenklasse verfügbar sind. Für alle Arbeiten entlang von Gräben, Mauern oder Hecken empfehle sich laut Hersteller die Hundeganglenkung. Mit dieser Lenkart können Arbeiter Hindernisse nicht nur sehr gut erreichen, sie behält parallel auch den Arbeitsabstand gleichbleibend bei. Die Lenkung gewährleiste ein geringeres Beschädigungspotenzial, heißt es seitens Kramer. Maschinenführer können zwischen Allrad-, Vorderachs- und Hundeganglenkung wechseln, indem sie die mechanische Lenkartenumschaltung nutzen.

Im kompakten Radlader-Segment würden ein perfekter Servicezugang mit zwei Tanks, eine sehr gute Gewichtsverteilung beziehungsweise Stabilisierung und das moderne Kabinendesign neue Maßstäbe setzen. Das ermögliche mehr Komfort und Bedienfreundlichkeit, wobei Funktionalität und Ergonomie im Vordergrund stünden. Durch den breiten Einstieg inklusive zusätzlicher Trittstufe können Arbeiter komfortabel und sicher ein- und aussteigen. Die optional erhältliche neigungsverstellbare Lenksäule sei ebenso hilfreich dabei. Zudem können Fahrer das Lenkrad individuell einstellen. Große Glasflächen in Kombination mit neu gestalteten Sichtkanälen ermöglichen darüber hinaus gute Rundumsicht und einen guten Blick auf die Anbaugeräte. Das rechte Fenster lässt sich, wie bei den Modellen zuvor, um bis zu 180° öffnen. Auch die Kabinentür kann ebenso weit offen stehen. Zudem hat Kramer die Seitenkonsole von Grund auf neu gestaltet. Sie ist neben vielen funktionellen und ergonomischen Features mit zahlreichen Ablagefächern ausgestattet. Alle wichtigen Schalter befinden sich im Griffbereich der rechten Hand. Eine intuitive Bedienung der drei neu entwickelten Fahrmodi ("Smart Driving PRO"), welche beim Modell 5040 optional verfügbar sind, ist damit ohne Probleme möglich, verspricht das Unternehmen.

Das neue Radladermodell 5040 ist serienmäßig mit einem 28,5 kW/38,8 PS starken Yanmar-Motor ausgestattet. Die Abgasnachbehandlung erfolgt per DOC und DPF. Zusätzlich ist für den allradgelenkten Radlader "Smart Driving PRO" optional verfügbar. Hierbei handelt es sich um drei verschiedene Fahrmodi, die den Fahrer in den jeweiligen Anwendungen unterstützen und entlasten sollen. Zudem lasse sich durch diese Anwendung Kraftstoff sparen, so der Hersteller. Der "Power Modus" stelle die volle Motorleistung zur Verfügung. Er biete eine gute Basis für schnelle Ladezyklen und für Arbeiten im Haufwerk. Im Vergleich zum "Power Modus" fahre die Maschine im "Eco Modus" bei gleicher Fahrgeschwindigkeit mit einer reduzierten Motordrehzahl. Dieser Modus eigne sich vor allem für Stapelarbeiten, bei denen nicht die volle Systemleistung benötigt werde. Auch der Geräuschpegel lasse sich im "Eco Modus" reduzieren und Kraftstoff werde eingespart.

Der dritte Fahrmodus sei eine Weiterentwicklung der Option "Langsam-Fahr-Einrichtung". Diese werde nun mittels "Fahren über das Fahrpedal" erweitert. So kann die Vorfahrtsgeschwindigkeit bei einer frei einstellbaren Motordrehzahl nicht nur über den Handregler gesteuert, sondern zusätzlich auch bequem und feinfühlig mit dem Fahrpedal vorgegeben werden, teilt Kramer mit. Dieser Fahrmodus eigne sich sehr gut für den Einsatz mit Anbaugeräten, wie beispielsweise einer Kehrmaschine oder einem Mulcher. Der Fahrer könne die Geschwindigkeit über das Fahrpedal anpassen. Das bedeute mehr Flexibilität und Sicherheit für den Fahrer. Ein Wechsel zwischen den jeweiligen Modi sei per Knopfruck jederzeit möglich.

Die Maschinen verfügen weiterhin über einen Schnellwechsler, der für effizientes Arbeiten bei häufig wechselnden Anbaugeräten sorgen soll. Die großen Hub- und Reißkräfte sowie eine Parallelführung über die gesamte Höhe hinweg können durch die Ladeanlage mit Z-Kinematik erreicht werden.

Die visuelle Positionsanzeige für Schaufel und Gabel sei besonders für ungeübte Fahrer oder bei häufig wechselnden Fahrern in Mietparks oder Großbetrieben von großem Vorteil, so Kramer weiter. Der Radlader 5040 überzeuge zudem mit einer optionalen Powerflow-Zusatzhydraulik. Die kompakten Radlader seien Allrounder – egal ob mit einer Schneefräse, einem Mulchgerät, einem Plattenverdichter oder einem Bodenbearbeitungsgerät. Die neuen Kramer-Radlader 5035 und 5040 sind damit vielseitige und leistungsstarke Maschinen für höchste Ansprüche in der Bauwirtschaft, so der Hersteller.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel