Anzeige

Linke fordert Sofortprogramm gegen Wohnungsnot von Studenten

Berlin (dpa). - Die Linke hat die Bundesregierung aufgefordert, mehr Wohnheimplätze für Studierende zu schaffen. "Obwohl das Problem seit Jahren bekannt ist und die Wohnsituation für Studierende immer dramatischer wird, unternimmt die Bundesregierung nichts, um die studentische Wohnungsnot zu stoppen", sagte die stellvertretende Linken-Fraktionsvorsitzende Caren Lay der "Passauer Neuen Presse" (Dienstag). Nötig sei ein Sofortprogramm: Es würden mindestens 45 000 neue Wohnheimplätze in der Trägerschaft der Studentenwerke gebraucht. Dem Bericht zufolge gibt es aktuell 242 740 öffentlich geförderte Wohnheimplätze für die rund 2,87 Millionen Studenten. Das gehe aus der Antwort des Bundesbildungsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor. Wie im Vorjahr hätten 8,5 % der Studenten einen öffentlich geförderten Wohnheimplatz bekommen. Im laufenden Wintersemester sind dem Statistischen Bundesamt zufolge so viele Studenten an deutschen Hochschulen eingeschrieben wie nie zuvor.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=362++540&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel