Anzeige

Materialmix und Farbspiel

Pflasterklinker sorgen für Auflockerung

Beläge und Pflaster, Klinker, Pflastern, Wegebau

Bei der Wahl des Belags für die großzügige Außenfläche spielte die Optik neben der Haltbarkeit eine wichtige Rolle. Die Pflasterklinker überzeugten in beiden Punkten.

Peine (ABZ). - Für ein Bauherren-Paar aus der Region Oberlausitz stand fest: Die großzügig angelegte Freifläche vor ihrem Eigenheim sollte besonders gestaltet werden, sodass Bewohner wie Besucher bereits beim Betreten des Hofes ein gutes Gefühl haben würden. Als Belag wünschten sie sich etwas von Dauer, etwas Pflegeleich-tes, etwas Klassisches – und dennoch nicht Alltägliches. Die Wahl war schnell gefällt: Pflasterklinker aus gebranntem Ton sollten es werden – seit Jahrhunderten bewährt und aufgrund ihrer Vielseitigkeit kreativ einsetzbar.

Knapp 230 m misst die gesamte Hoffläche, die zum Grundstück des Objektes gehört, das bis an die Straße grenzt. Viel Raum, der durch gezielt gesetzte Akzente und Details aufgelockert werden sollte. Aus diesem Grund wünschten sich die Bauherren keine Standardgestaltung, sondern ein anspruchsvolles Gesamterscheinungsbild, das zur rot-weißen Putzfassade des Hauses und zu den Steinskulpturen sowie Blumenarrangements im Kieselvorgarten passt. Zusammen mit Burkhard Pink, Fachberater der CRH Clay Solutions, fuhren die Bauherren zum nahegelegenen Werk Oberlausitz zur Bemusterung der Pflasterklinker und fanden die ideale Lösung in Form des AKA-Klinkers Calau 45. Der im Strangpress-Verfahren hergestellte Klinker gehört zu den Bestsellern des Werks. Verantwortlich dafür ist sein besonderes Farbspiel, das von Blau über Rot bis hin zu Braun reicht. Und es war genau diese farbenfrohe Ausdrucksstärke, die sofort überzeugte.

Die Verlegung der AKA-Pflasterklinker gestaltete sich aufgrund der großen Fläche und des gewählten, individuellen Verlegemusters anspruchsvoll. Beauftragt wurde das erfahrene Pflasterbauunternehmen Dieter Schmidt aus Hohendubrau, das die Arbeiten akkurat und handwerklich auf höchstem Niveau durchführte. "Insgesamt wurden rund 10 000 Klinker auf 200 m verlegt", berichtet René Drewniok, einer der beteiligten Verarbeiter. "Da es sich in der Tat um eine sehr weitläufige Fläche handelt, haben wir den Pflasterklinkerbelag mit Einfassungen und Zierstreifen aus hellem Naturstein aufgelockert."

Und der Plan ging auf, wie das Ender-gebnis beweist: Die Kombination aus dem einzigartigen Farbspiel der Pflasterklin-ker und dem partiell verlegten Granitstein bringt Lebendigkeit und Schwung in die Außenfläche. Dass die Klinker aus gebranntem Ton ein Leben lang ihren Farbton behalten, ist ein weiterer Pluspunkt des Naturprodukts. "Auf Pflasterklinker kann man sich dauerhaft verlassen. Sie sind strapazierfähig, witterungsbeständig und farbecht – der ideale Baustoff für alle, die nachhaltig bauen wollen", fasst Drewniok zusammen.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=253++365++230++229&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel