Anzeige

Regenüberlaufbecken saniert

Betonbau ist jetzt widerstandfähig

Das Regenüberlaufbecken ist nicht dauerhaft mit Wasser gefüllt, sondern abwechselnd nass und trocken.

Heitersheim (ABZ). – Mit der Sanierung eines Regenüberlaufbeckens einer Kläranlage in Heitersheim wurden laut Angaben des Unternehmens StoCretec mehrere Ziele erreicht: Der Betonbau, der ständigen Nass-Trocken-Wechseln ausgesetzt ist, ist nun, nach den Sanierungsarbeiten, sehr widerstandsfähig. Er hält den Schmutzwasserbelastungen jetzt ebenso solide stand wie den Trockenphasen.

Durch die Schlussbeschichtung mit dem StoCretec-Oberflächenschutz StoCrete FB könne das Becken zudem leichter gereinigt werden. Durch die Kombination aus hohem CO2-Widerstand und Wasserdampfdurchlässigkeit schütze die Beschichtung außerdem den Bewehrungsstahl vor Korrosion.

Ein Regenüberlaufbecken funktioniert in einer Kläranlage als Entlastungsbauwerk. Bei starkem Regen fängt es eine größere Menge Wasser auf und speichert es. Das aufgefangene Schmutzwasser wird dann zeitversetzt in die Kläranlage eingeleitet. Daher sei es laut StoCretec empfehlenswert, ein Regenüberlaufbecken mit einer mechanischen Trennung auszustatten. Diese trennt das Wasser von ungelösten Schmutzpartikeln. Aufgrund der Entlastungsfunktion ist das Becken nicht dauerhaft mit Wasser gefüllt, sondern es ist abwechselnd nass und trocken. Liegt das Becken trocken, wird es von den aufgefangenen Schmutzpartikeln gereinigt.

Vor Beginn der Sanierungsarbeiten bereiteten die Ausführenden das Becken mithilfe eines Hochdruckreinigers auf die bevorstehenden Arbeiten vor. Die freigelegte und gestrahlte Stahlbewehrung erhielt anschließend den dauerhaften Korrosionsschutz StoCrete TK. Schadstellen wurden danach mit dem StoCrete TG 252-Reparaturmörtel und mit dem StoCrete TF 250-Feinspachtel behoben. Schließlich beschichteten die Mitarbeiter die gesamte Fläche, Mauerkrone, Wände und Schachtzulauf des Regenüberlaufbeckens maschinell. Dafür setzten sie auf StoCrete FB.

Dieses Produkt biete nicht nur dauerhaften Betonschutz, beschichtete Oberflächen ließen sich auch besonders gut reinigen, so der Hersteller. StoCrete FB sei rissüberbrückend, wasserbeständig und chemikalienbeständig.

Zudem verfüge die Beckenabdichtung über ein allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis. StoCrete FB erfüllt demnach die Wassereinwirkungsklasse W2-B gemäß DIN 18535 ebenso wie die Anforderungen an ein Oberflächenschutzsystem OS 5b im Sinne der DAfStb Richtlinie ("Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen") und die Leistungsmerkmale nach EN 1504-2.

StoCrete FB bietet einen hohen CO2-Eindringwiderstand, teilt das herstellende Unternehmen mit. Gleichzeitig ist es wasserdampfdurchlässig: Kohlendioxid reagiert über mehrere Reaktionsstufen mit dem Zementstein des Betons und wandelt diesen in ein Carbonat-Gestein um. Die Alkalität des Zementsteins, die den Bewehrungsstahl schützt, geht dabei verloren. Das kann zu Korrosion im Bewehrungsstahl führen und gravierende Folgen für die Standsicherheit des Betonbauwerkes haben.

Durch die hohe Wasserdampfdurchlässigkeit reduziert StoCrete FB den Wassergehalt im Beton. Entsprechend schützt das Produkt das Becken dauerhaft.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel