Anzeige

Sandbedarf explodiert

Genf/Schweiz (dpa). - Der weltweite Bauboom hat die Nachfrage nach Sand und Kies einer neuen Studie zufolge in 20 Jahren verdreifacht. Mit 40 bis 50 Mrd. t im Jahr sei Sand gemessen am Volumen nach Wasser der größte gehandelte Rohstoff der Welt, teilte das UN-Umweltprogramms (Unep) in Genf mit. Der unregulierte Abbau sei für die Umwelt aber gefährlich. "Flüsse, Deltas und Küsten werden ausgewaschen, Sand-Mafias blühen, und der Bedarf steigt", so die Unep. Weil die Weltbevölkerung wächst und immer mehr Menschen in Städte ziehen, werde immer mehr gebaut. Der Sand- und Kiesbedarf für Häuser, Straßen und andere Bauten steige nach Schätzungen jedes Jahr um 5,5 %. Die Folgen seien schwerwiegend: Übermäßiger Sandabbau führe an Küsten- und Flusslandschaften vermehrt zu Überschwemmungen, in diesen veränderten Ökosystemen blieben mancherorts die Meerestiere aus. Das UN-Umweltprogramm verlangt eine Regulierung und nachhaltige Bewirtschaftung der weltweiten Sandbestände.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=187&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel