Anzeige

Sanierung von Hallendächern

Wert erhalten und Energieeffizienz verbessern

Eine Dachsanierung kann zum Werterhalt einer Halle beitragen und zugleich deren Energieeffizienz verbessern.

Wesel (ABZ). – Hallendächer sollten über eine gute Dämmung verfügen, dicht sein und den Eintrag von natürlichem Licht gewährleisten. Die Realität sieht jedoch oftmals anders aus, meint Hersteller Kingspan. Probleme wie Energieverluste durch ungedämmte oder schadhafte Dachkonstruktionen, Feuchtigkeit im Inneren von Hallen, eine schlechten Belichtung aufgrund fehlender Dachfenster oder auch asbesthaltige Baumaterialien würden in Bestandskonstruktionen vorkommen.

Eine Dachsanierung könne zum Werterhalt einer Halle beitragen und zugleich deren Energieeffizienz verbessern. Eine Lösung dafür bietet Kingspan an. Diese sei nicht nur aus energetischer Sicht sinnvoll. Sie erfülle auch die Anforderungen an Funktionalität und Sicherheit, sei optisch ansprechend und könne schnell und wirtschaftlich montiert werden, verspricht das Unternehmen.

Zum Produktprogramm gehört unter anderem das trapezprofilierte Dachelement KS1000 RW. Es eignet sich für alle Gebäudearten mit einer Dachneigung von mindestens 7 % ohne Ausbildung sowie von mindestens 10 % bei Ausbildung von Querstößen. Mit einem IPN-Dämmkern und Elementdicken zwischen 25 und 160 mm ermöglicht es laut Kingspan einen guten Wärmeschutz und hohe Stützweiten. Das Dachpaneel KS1000 FF sei ebenfalls trapezprofiliert, habe hingegen einen Dämmkern aus Mineralwolle, erläutert der Hersteller. Dieser bewirke neben einem effizienten Wärmeschutz auch ein gutes Brandverhalten. So ist KS1000 FF nach EN 13501-2 als A2 – nicht brennbar klassifiziert. Daneben bietet Kingspan das trapezprofilierte Flachdachsystem KS1000 X-Dek 108 mit IPN-Dämmkern an. Es kann bereits ab einer Dachneigung von mindestens 2 % eingesetzt werden und hat eine geringe Eigenlast. Daher könne die Unterkonstruktion deutlich wirtschaftlicher dimensioniert werden kann und die Verlegung von Binder zu Binder sei leicht und schnell erfolgt, erläutert Kingspan. Das KS1000 X-Dek gebe es in unterschiedlicher außenseitiger Ausführung – beispielsweise mit PVC, Vlieskaschierungen oder Bitumenfließ.

Die Dachelemente KS1000 RW oder KS1000 FF seien auch mit Lichtkuppelelementen erhältlich, die zur Belichtung, Entrauchung sowie Be- und Entlüftung eingesetzt werden könnten. Die Lichtkuppeln sind bereits werkseitig in die Dachelemente integriert, sodass passgenau und zügig montiert werden kann. Kingspan Rooflight Elemente aus lichtdurchlässigem Polycarbonat seien eine weitere Möglichkeit, Tageslicht in eine Halle zu bringen und würden gleichzeitig Energie einsparen.

Denn bereits bei einer Lichtplatten-Optimierung von 5 % der Dachfläche reduziere sich der Tagesenergiebedarf um rund 70 %, so der Hersteller. Entwickelt wurde das System für Dächer mit einer Neigung von mindestens 10 %. Es wird daher mit dem KS1000 RW kombiniert.

Neben Sandwichelementen und Tageslichtlösungen bietet Kingspan passendes Zubehör für die Sanierung von Hallendächern an wie werkseitig vorgefertigte Rinnensysteme in gedämmter oder ungedämmter Ausführung. Die Rinnen können farblich auf die gewählten Sandwichelemente abgestimmt werden. Passende Systemkomponenten wie zum Beispiel Ablaufrohre, Rinnenanschlüsse, Fallrohrschellen und Halterungen würden gewährleisten, dass Regenwasser sicher abgeleitet wird. Optisch einheitliche Kantprofile und Alu-Strangpressprofile aus vollverzinktem Stahl – darunter First-, Ortgang- und Attikaprofile – runden das Produktprogramm im Dachbereich ab. Durch die aufeinander abgestimmten Komponenten könne die Lösung einfach und schnell verarbeitet werden, sodass auch im laufenden Betrieb montiert werden könne, verspricht Kingspan.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel