Anzeige

Sennebogen

Teleskopkran-Reihe nach oben erweitert

Das neue Flaggschiff der Sennebogen Telekrane wird auf der bauma erstmals gezeigt: Der Sennebogen 6133 E bringt es auf eine Reichweite von 52 m und bietet Traglasten bis 130 t.

Straubing (ABZ). – Die Produktpalette der Teleskopkrane erweitert Sennebogen um ein weiteres Spitzenmodell. Der neue Sennebogen 6133 E kommt in diesem Jahr erstmals als Raupentelekran mit einer Reichweite von 52 m und einer max. Traglast von bis zu 130 t auf den Markt. Trotz seiner Größe besticht der flexible Telekran laut Sennebogen durch beste Transporteigenschaften dank teleskopierbarem Unterwagen und einfachem Selbstmontagesystem. Mit einer Erfahrung von über 25 Jahren hat sich Sennebogen mit Mobil- und Raupenteleskopen erfolgreich am internationalen Markt etabliert. Weltweit vertrauen Kunden aus der Bauwirtschaft und der Kranvermietung auf die Zuverlässigkeit der Sennebogen Teleskopkrane. Mit dem breiten Produktportfolio von 8 t bis 120 t Traglast deckte Sennebogen schon bisher ein großes Feld an Arbeitseinsätzen ab. Insbesondere wegen ihrer hohen Flexibilität erfreuen sich die Raupentelekrane mit ihren Pick & Carry Eigenschaften, also der Möglichkeit, Lasten auf der Baustelle mittels Raupenfahrwerk zu verfahren, zunehmender Beliebtheit. Mit der Erweiterung des Portfolios um einen zusätzlichen großen Raupentelekran geht der bayerische Maschinenbauer einen weiteren großen Schritt.

Der neue Sennebogen 6133 wird als Raupenteleskopkran mit einer Traglast von 130 t eine interessante Lösung für viele Kranvermieter und Bauunternehmen sein. Anders als die bisherigen Auslegersysteme wird der neue 6133 E aufgrund seiner Ausrüstungslänge mit einem 6-teiligen Ausleger ausgestattet sein. Wie in der Branche üblich werden dabei die einzelnen Ausschübe im Zylindertaktsystem bewegt. Damit schafft es die neue Maschine auf eine max. Auslegerlänge von 52 m. Durch den optionalen 15 m Spitzenausleger können sogar Reichhöhen bis knapp 70 m erreicht werden.

Ausgestattet ist der neue Sennebogen 6133 E mit einem 194 kW Dieselmotor der Abgasstufe 5, zwei kraftvollen 125 kN Winden und der um 20° neigbaren Maxcab Komfortkabine. Der teleskopierbare Raupenunterwagen lässt sich für den Transport und das Verfahren auf eine Gesamtmaschinenbreite von unter 4 m einfahren. Im ausgefahrenen Zustand verfügt die Maschine mit einer Spurbreite von 6,3 m über gute Standsicherheit und Manövrierbarkeit. Für Kranvermieter zählt besonders die leichte Transportierbarkeit des Teleskopkrans. Mit dem Selbstmontagesystem des Starlifter-Teleunterwagens lässt sich die Maschine in wenigen Schritten ohne weitere Hilfskrane innerhalb kurzer Zeit auf- und abbauen. Der Sennebogen 6133 E ist nicht nur wendig auf der Baustelle, sondern auch leicht zu verladen. Nach der Demontage der Laufwerke und der Ballastierung beträgt die Transportbreite lediglich 3 m.

Sennebogen stellt auf der bauma am Stand FM. 712 aus.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=170++129&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 14/2019.

Anzeige

Weitere Artikel