Anzeige

Staubfrei auf der Baustelle

Mobile Absauggeräte sorgen für möglichst sauberes Arbeiten

Ausstattung & Zubehör, Betonbohren und Betonsägen

Bei den mobilen Staubsaugern von Dustcontrol, die es in den verschiedensten Ausführungen und Größen gibt, bleibt der Staub direkt im Auffangsack hängen und lässt sich so leicht entleeren.

GÄUFELDEN (ABZ). - Der Innenausbau von Gebäuden stellt hohe Anforderungen an die Handwerker. Um die Qualität der Böden und Wände während der Arbeiten so hoch wie möglich zu halten, sollte Staub, wie er etwa bei Schleifarbeiten entsteht, möglichst vermieden werden. Auch kann Feinstaub, der leicht in die Atemwege und die Lunge gelangt, für die Arbeiter und späteren Bewohner des Gebäudes ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellen. Die Dustcontrol GmbH, die Lösungen für reinere und effektivere Produktionsbedingungen bietet, hat daher einen Sauger entwickelt, der zuverlässig feinste Stäube sofort bei der Entstehung einsaugt. Diese landen in einem Auffangsack und können so – im Gegensatz zu herkömmlichen Absaugvorrichtungen – ganz einfach und vor allem sauber entleert werden.

Bei den mobilen Staubsaugern von Dustcontrol, die es in den verschiedensten Ausführungen und Größen gibt, bleibt der Staub direkt im Auffangsack hängen und lässt sich so leicht entleeren. Zudem arbeiten die Geräte leise, benutzerfreundlich und mit hoher Saugkraft. Dank ihres geringen Gewichtes lassen sie sich außerdem einfach und schnell transportieren.

Die Mikrofilter der mobilen Sauggeräte weisen alle einen sehr hohen Abscheidegrad auf. Eine 3-Filterstufen-Technik sorgt für optimale Absaugung. In der ersten Stufe erfolgt eine Zyklonabscheidung der Grobpartikel: Durch das Fliehkraftprinzip werden größere Partikel an die Zyklonwand gedrückt und so direkt in den Entsorgungsbehälter befördert. Ein Feinfilter der Klasse M schützt in einem zweiten Schritt den Mikrofilter, der so eine längere Lebensdauer hat und sich zudem leicht austauschen lässt. Dieser Mikrofilter der Klasse H ermöglicht schließlich eine Abscheidung von 99,995 % der Verunreinigungen.

Vor allem wenn Böden aus Estrich, Beton oder Gussasphalt bearbeitet werden sind entsprechende Absauggerät äußerst wichtig. Denn Partikel mit einer Größe von weniger als 5 ‰ mm, sogenannter lungengängiger Staub, können über einen längeren Zeitraum zu einem enormen Gesundheitsrisiko werden. Da die Teilchen vom Bindegewebe umschlossen werden, ist ein Austreten aus der Lunge praktisch unmöglich. Scharfkantiger Quarz- oder Asbeststaub führt auch schon über kürzere Sicht zu ernsthaften Erkrankungen wie einer Staublunge oder einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD). Die einzig wirksame, vorbeugende Maßnahme ist, den Staub schon aus der Luft zu filtern, bevor er in die Atemwege eindringt.

Um möglichst staubarm beim Schleifen oder Fräsen zu arbeiten werden die Staubsauger direkt an die Arbeitsgeräte angeschlossen. Sieben verschiedene Produktreihen bieten für jede Arbeit die richtige Lösung: So punktet bspw. die A-Linie als Allrounder mit ihrem Stahlbehälter in erster Linie durch das zusätzliche Aufsaugen von Flüssigkeiten und besonders scharfkantigen Partikeln, während die I-Linie durch schallgedämmte Vakuumerzeugung besonders leise arbeitet. Die EX-Linie hingegen wird mit ihrer speziellen Isolierung vor allem in Branchen eingesetzt, in denen mit Explosionsgefahr zu rechnen ist. Auch bei Fugen- oder Stahlarbeiten kommen die mobilen Staubsauger zum Einsatz. Sollte an einer Baustelle kein Strom vorhanden sein, so bietet sich die Nutzung der TR-Linie an, welche mittels Druckluft betrieben wird. Auch Bau-, Asbest- oder Wassersauger hat Dustcontrol im Programm.

Wenn eine herkömmliche Absaugvorrichtung bspw. beim Schleifen unzuverlässig einsaugt und Feinstäube durch Verwirbelungen im Auffangbehälter noch mehr Schmutz schaffen, werden solche Geräte auf der Baustelle schnell zur Belastungsprobe anstatt das Arbeitsumfeld zu verbessern. Gelangt trotz allem einmal Staub in die Atmosphäre oder sollte sich ein mobiler Staubsauger nicht mit einem Arbeitsgerät kombinieren lassen, bietet das Unternehmen auch Luftreiniger an. Diese gibt es in verschiedensten Ausführungen.

Der Arbeitsbereich kann mithilfe einer Staubschutztür in Unterdruck versetzt werden. Somit strömt die saubere Luft immer hinein und die staubige Luft nicht hinaus. Kleinste Partikel bis zu einer minimalen Größe von 0,3 µm werden aus der Luft gefiltert, was für die Gesundheit ein großes Plus bringt.

ABZ-Stellenmarkt

Bauingenieure (m/w/d), Güglingen-Eibensbach und Karlsruhe  ansehen
https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=196++178&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel