Anzeige

Systemlösung auf mineralischer Basis

Abwasserberührte Bauwerke sanieren

ERLENBACH (ABZ). - Experten schätzen, dass etwa 15 bis 20 % des öffentlichen Kanalnetzes kurz oder mittelfristig sanierungsbedürftig sind. Insgesamt wird für die Sanierung dieser Schäden ein Gesamtvolumen von rund 55 Mrd. Euro veranschlagt. Gefragt sind dabei Sanierungsverfahren, die nicht nur effektiv, sondern auch schnell und leicht zu verarbeiten sind. Mit dem "Instandsetzungs- und Sanierungssortiment für abwasserberührte Bauwerke" bietet Mapei jetzt eine Systemlösung auf mineralischer Basis für die Sanierung von Kanälen und Schächten an.

Das Mapei-Sortiment zur Instandsetzung und Sanierung von abwasserberührten Bauwerken umfasst insgesamt 14 verschiedene Produkte und reicht vom zementgebundenen Verlegemörtel für keramische Beläge in abwasserberührten Bauwerken über schnelle, handverarbeitbare Reparaturmörtel und maschinell verarbeitbare Beschichtungsmörtel bis hin zu einem zweikomponentigen, säurebeständigen Epoxidharzfugenmörtel. Dazu kommen ergänzende Produkte wie bspw. ein Blitzzement und ein Wasserstopfmörtel. Kompakt und übersichtlich zusammengefasst findet sich das Sortiment in dem aktuell erschienenen Folder "Mapei Instandsetzungs- und Sanierungssortiment für abwasserberührte Bauwerke". Der Folder zeigt nicht nur die unterschiedlichen Systemlösungen für die Kanal- und Schachtsanierung, sondern orientiert sich dabei auch eng an den wichtigsten Aufgabenstellungen in der Praxis. Und dies alles besonders übersichtlich im modernen 3-D-Stil. Neben der anschaulichen Produktübersicht des Sortiments finden sich in dem Folder auch praktische Hinweise auf die Einsatzgebiete der Produkte sowie aussagekräftige Anwendungsbilder. Der Folder kann per E-Mail unter marketing@mapei.de oder per Fax unter 0 93 72/98 95-47 direkt bei Mapei bestellt werden. Zudem steht der Folder auf der Mapei-Homepage auch als PDF-Download zur Verfügung.

Die Bedeutung, die das Unternehmen der Instandsetzung und Sanierung von abwasserberührten Bauwerken beimisst, wird auch dadurch unterstrichen, dass der Bereich "Tiefbau Instandsetzung und Sanierung" in Deutschland künftig als eigenständige Mapei Abteilung geführt wird. An ihrer Spitze steht mit Volker Netzband nicht nur ein langjähriger Mapei-Mitarbeiter, sondern auch ein auf dem Sektor der Instandsetzung und Sanierung von Kanal- und Schachtbauwerken überaus erfahrener Bauingenieur mit Abschluss Bau- und Werkstoffchemie.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel