Anzeige

Tausende Anträge für das neue Baukindergeld

Berlin (dpa). - Für das neu eingeführte Baukindergeld sind binnen einer Woche bereits mehr als 10 000 Anträge eingegangen. Das sei "ein großartiger Erfolg", sagte Innen- und Bauminister Horst Seehofer (CSU) bei einer Aktuellen Stunde im Bundestag. Für den Bau eines Hauses oder den Kauf einer Immobilie winkt ein staatlicher Zuschuss von 1200 Euro je Kind und Jahr. Mit Vorhaben wie dem Baukindergeld will die große Koalition gegen Wohnungsmangel und Mietsteigerungen vorgehen. Bei einem "Wohngipfel" hatte die Bundesregierung ein umfassendes Maßnahmenbündel vorgestellt, das zum Bau von bis zu 1,5 Mio. neuen Wohnungen führen soll. Während Seehofer im Bundestag von einem "historisch einmaligen Paket" sprach, ließ die Opposition kein gutes Haar an den Ergebnissen. Für den baupolitischen Sprecher der AfD-Fraktion, Udo Hemmelgarn, war das Gipfeltreffen "eine einzige Blamage für diese Bundesregierung". Die Koalition habe lediglich Einzelmaßnahmen planlos aneinander gereiht. Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken, Caren Lay, warf Union und SPD teure Klientelpolitik vor: "Steuergeschenke für die Immobilienlobby, aber Brosamen für die Mieterinnen und Mieter".

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=540&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel