Tracto

Grabenloser Leitungsbau bedient Nachfrage nach schonenden und nachhaltigen Lösungen

Lennestadt (ABZ). – Ob Klimakrise, Energiewende, Digitalisierung oder Urbanisierung – der Bedarf an schonenden Verfahren für den Bau von Infrastrukturen ist heute größer denn je. Leitungskapazitäten und Reichweiten müssen angepasst werden, alte Netzwerke müssen instandgesetzt werden, ohne dass die Versorgungssicherheit darunter leidet.
Tracto-Technik Messen und Veranstaltungen
Das Bodenverdrängungsverfahren mit der Erdrakete für die zielgenaue grabenlose Rohrverlegung eignet sich laut Tracto für kurze Unterquerungen und besonders für die Herstellung von Hausanschlüssen aller Art. Foto: Tracto

Mit klassischem Tiefbau werden diese Aufgaben allein aus Kosten- und Umweltgründen weder mittel- noch langfristig gelöst werden.

Die grabenlose Technologie für die unterirdische Leitungsverlegung und -erneuerung ist eine Alternative, um die benötigten Infrastrukturen auf ökologisch und ökonomisch schonende und nachhaltige Weise herzustellen. Als einziger Vollanbieter der sogenannten NODIG-Technik liefert Tracto nach eigener Aussage Lösungen für das komplette Anwendungsspektrum des Rohrleitungsbaus, die den Weg des Leitungsbaus in eine grünere nachhaltigere Zukunft ebnen.

Die Vorteile der minimalinvasiven grabenlosen Technik gegenüber der offenen Bauweise liegen laut Tracto auf der Hand: wertvolle Oberflächen bleiben intakt, es gibt deutlich weniger Aushub und Wiederherstellungsarbeiten, keine Staus oder Umleitungen, weniger Emissionen von Lärm, CO2 und Feinstaub. Ressourcen und Naturkapital werden geschont und die Bauzeiten sind kürzer. Von der schonenden grabenlosen Technologie sollen infrastrukturelle Zukunftsprojekte wie die Versorgung mit grüner Energie oder der Glasfaserkabelausbau ebenso wie der Wasser- und Abwasserleitungsbau, die E-Mobilität oder der Pipelinebau profitieren. Die Zahlen sprechen für sich, wie die folgenden Beispiele nach Angaben von Tracto belegen:

  • Eine Baustelle in offener Bauweise verursacht 40 228 Euro Naturkapitalkosten wohingegen die Kosten bei einem grabenlosen Verfahren mit 1662 Euro zu Lasten des Naturkapitals beziffert werden, also nur 4 Prozent (Quelle: Pilotstudie Naturkapitalbewertung für den grabenlosen Leitungsbau aus GSTT Nr 29, 2017)
  • Der britische Wasserversorger Wessex Water sparte nach eigenen Angaben im Jahr 2018 durch den Einsatz grabenloser Techniken rund 255.000 t Material, mit der Folge, dass 30.000 Lkws nicht auf den Straßen von Wessex unterwegs waren
  • Vergleichsstudien der GSTT haben ergeben, dass der Ressourcenverbrauch bei der grabenlosen Bauweise im HDD-Verfahren 50-fach geringer ist als in offener Bauweise, der Feinstaub-Ausstoß 110-fach geringer ist und 15,5 % weniger Schäden an Fremdleitungen entstehen
  • 377.000 t CO2 konnten laut einer Studie der GSTT bei einer grabenlosen Abwasserrohrverlegung mit einer Stärke DN 2600 auf einer Länge von 5,7 km in Warschau eingespart werden

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur*in / Fachplaner*in für Technische..., Elmshorn  ansehen
Ingenieur*in / Fachplaner*in für Elektrotechnik, Elmshorn  ansehen
Ingenieur (m/w/d) für Baumaßnahmen im Bestand (EG..., Zeven  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Tracto-Technik Messen und Veranstaltungen
Der Vollanbieter für grabenlose Technik Tracto bietet nach eigenen Angaben nachhaltige und schonende Lösungen für den Bau und Erhalt der unterirdischen Infrastrukturen. Foto: Tracto

Seit der Erfindung der GRUNDOMAT-Erdrakete vor rund 60 Jahren hat der deutsche Hersteller Tracto die Branche entscheidend geprägt und arbeitet heute an der Vision des autonomen Bohrens. Die jahrzehntlange Erfahrung von Tracto fließt vor allem in die intelligenten NODIG-Systeme "Made in Sauerland" und deren ständige Verbesserung. Heute umfassen die grabenlosen Systeme von Tracto Bohrgeräte und Zubehör für das komplette Anwendungsspektrum des grabenlosen Rohrleitungsbaus in allen Bodenarten für die Ver- und Entsorgung einschließlich Hausanschlusstechnik. Angefangen mit den Bodenverdrängungshämmern für kurze ungesteuerte Bohrungen, über Rammtechnik für den Pipelinebau, steuerbare HDD-Bohrgeräte der Mini- und Midi-Klasse für komplexe Trassenverläufe bis hin zu Berstlining-Systemen für die unterirdische Rohrerneuerung.

Weitere Lösungsbausteine für mehr Produktivität und Wirtschaftlichkeit im grabenlosen Leitungsbau sind speziell zugeschnittene digitale Tools und Dienstleistungen wie Finanzierunglösungen, Gebrauchtmaschinen-Service oder ein geologischer Service. Dieses Komplettangebot aus hochwertigen Bohrgeräten, innovativen technischen Lösungen und umfassendem Service soll es Tiefbauunternehmen ermöglichen, selbst komplexeste Rohrleitungsbau-Projekte erfolgreich und gewinnbringend zu meistern.

"Grabenlose Technik ist die einzige Antwort auf die Herausforderungen der modernen Infrastruktur." – Davon ist nicht nur Tracto überzeugt. Auch Experte Jari Kaukonen, Vorsitzender der ISTT (International Society for Trenchless Technology), ist sicher, dass die grabenlose Bauweise in Zukunft die Regel und nicht mehr die Ausnahme beim Leitungsbau sein wird. Er erwartet, dass immer mehr Infrastruktureigentümer Beispielen wie dem der finnischen Straßenverwaltung (Väylä) folgen, die beim Bau neuer Leitungen in ihren Gebieten nur noch Genehmigungen für die grabenlose Bauweise erteilen.

Den Schlüssel für mehr grabenlose Leitungsbau-Projekte sieht Jari Kaukonen in der Aufklärung der Auftraggeberseite über die Vorteile von NODIG "Viele Auftraggeber wissen nicht, welche Möglichkeiten wir für den grabenlosen Bau haben und ich sehe darin den Hauptgrund dafür, dass sie nicht einsehen, dass NODIG die einzige akzeptable Methode für den Leitungsbau ist". Auch Tracto nutzt nach eigenen Angaben ihre Expertise, um den Markt für grabenlose Technik weltweit weiterzuentwickeln, zu fördern und nachhaltig zu etablieren. Ein spezieller Service leistet gezielte Aufklärungsarbeit in Richtung Öffentlichkeit und Entscheider im Tiefbau, um mehr Vertrauen in die NODIG-Technik zu schaffen.

Rund um Digitalisierung und Nachhaltigkeit wird die bauma 2022 unter anderem die Themen "Bauweisen und Materialien von morgen" und "Null Emissionen in der Baumaschinenbranche" in den Fokus stellen. Genau die Themen, die Tracto mit der grabenlosen Technologie bedient und in München mit einer spannenden Mischung von bewährter Technik und visionären Ideen auf rund 1500 m² präsentiert.

Das Tracto Produktprogramm reicht von Klassikern der grabenlosen Bauweise wie Erdraketen, Rohrrammen oder Berstsystemen für die Rohrerneuerung über smarte Mini-Spülbohrgeräte und HDD-Felsbohrtechnik bis hin zu hochautomatisierten steuerbaren Bohrgeräten, mit denen unterirdische Bohrungen komplett ferngesteuert werden können und Vortriebsmaschinen und Aggregaten mit Elektromotoren.

Tracto ist am Stand FN.521/1 auf dem Freigelände Nord auf der bauma zu finden.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten
  • Themen Newsletter Messen und Veranstaltungen bestellen
  • Themen Newsletter bauma München bestellen
  • Themen Newsletter Rohr- und Leitungsbau bestellen
  • Unternehmens Presseverteiler Tracto-Technik bestellen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen