Anzeige

Traton: keine Prognose für 2020

München (dpa). - Die VW-Lastwagentochter Traton hat die bisherigen Geschäftsprognosen für das laufende Jahr widerrufen. Wegen der Coronavirus-Krise sei eine gesicherte Abschätzung über die Geschäftsentwicklung für 2020 derzeit nicht möglich, erklärte das Unternehmen angesichts der Veröffentlichung des Geschäftsberichts in dieser Woche in München. Die zu Traton gehörenden Lkw-Hersteller MAN und Scania haben ihre Werke in Europa wegen der Pandemie inzwischen geschlossen. Das vergangene Jahr lief für Traton noch gut: Das Unternehmen lieferte 206 000 Lastwagen aus. Der Umsatz stieg um 4 Prozent auf 26,9 Milliarden Euro, der Betriebsgewinn um 25 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro. Den Löwenanteil des Gewinns erwirtschaftete der schwedische Lkw-Bauer Scania, aber auch MAN steigerte sein Betriebsergebnis und kam auf gut 400 Millionen Euro. Die operative Rendite von Traton stieg auf 7 Prozent.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=167++502&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel