Anzeige

Vermieter schult zum Thema Sicherheit

Wer hoch steigt, kann tief fallen

Die Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz schützt davor, aus dem Arbeitskorb herausgeschleudert zu werden.

Mönchengladbach (ABZ). – Von Anfang 2009 bis Ende 2016 meldeten die staatlichen Ämter für Arbeitsschutz in Deutschland rund 1500 tödliche Arbeitsunfälle an die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Laut Statistik war bei einem Viertel dieser tödlichen Unfälle ein Absturz die Ursache – eine Anteil, der seit 2012 relativ konstant ist. Etwa 30 % der tödlich verunfallten Personen sind von Gerüsten oder Leitern, Bauwerksdächern, Hubarbeitsbühnen oder anderen Maschinen gestürzt oder zuvor durch Bauteile durchgebrochen. Darauf weist das Vermietunternehmen Kiloutou hin. Das Thema Sicherheit stehe auf der Prioritätenliste des Unternehmens an oberster Stelle, so der Vermieter. Beim Arbeiten in der Höhe sollte die persönliche Sicherheit erhöht werden, meint Kilouto.

Oft würde der Einsatz von moderner Höhenzugangstechnik aber an Sicherheitsbedenken scheitern, oder daran, dass diese Technik vor Ort nicht bedient werden könne. Mit einem umfangreichen Maßnahmenkatalog an Beratungsleistungen zum Thema Sicherheit will das Vermietunternehmen sich dieser Aufgabe stellen. So bietet es Sicherheitsschulungen für externe Interessenten intern bei den eigenen Mietstationen oder extern vor Ort bei Kunden an. Weitere Informationen erhalten Interessenten unter dem Link www.kiloutou.de/ipaf-schulungen/.

Die Regeln der Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) verpflichten Unternehmen und Betriebe mit Höhentätigkeiten, all ihren Mitarbeitern die Regeln bekannt zu machen und sie regelmäßig darin zu unterweisen. Innerhalb der PSAgA wird bei der jeweiligen Ausrüstung in Auffang-, Halte- und Rettungssysteme unterschieden. Diese Systeme verhindern mögliche schwere Verletzungen zwar nicht, reduzieren sie aber. Entscheidend ist dabei, dass der Anwender die Ausrüstung richtig benutzt. Wird ein Gurt falsch angelegt oder werden Systeme eigenmächtig verändert, besteht das Risiko, dass die persönliche Schutzausrüstung versagt.

Kiloutou ist nach eigenen Angaben drittgrößter Vermieter Europas und Hauptakteur in der Gerätevermietung in Frankreich. Als Teil der französischen Kiloutou Group ist das Unternehmen seit 2016 auf dem deutschen Markt aktiv.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 37/2020.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel