Vielseitiger Begleiter

Rad- und Teleskopradlader-Modelle können im GaLaBau überzeugen

Kramer Bagger und Lader
Schmale Wege problemlos passieren: Besonders seine Modelle in der 0,55- bis 0,65-Kubikmeter-Klasse seien bestens geeignet für den Garten- und Landschaftsbau, so Kramer. Der Radlader 5050 mit optionalen Zusatzgewichten – "Smart Ballast" genannt – eignet sich Unternehmensangaben zufolge mit einer Gesamtbreite von 1590 mm, seiner Wendigkeit, seiner hohen Nutzlast, seiner Stapelkipplast und der Transportfähigkeit vor allem für den Garten- und Landschaftsbau. Dort müsse oft nicht nur auf wenig Raum gearbeitet werden, sondern beispielsweise auch Steinpaletten bewegt und versetzt werden. Auch ohne Zusatzgewichte könne der 5050 problemlos eine Pflastersteinpalette transportieren, so der Hersteller. Mit den "Smart Ballast"-Gewichten komme der Lader sogar auf eine Nutzlast von bis zu 1700 kg.

Pfullendorf (ABZ). – Im Garten- und Landschaftsbau sind Kramer-Radlader traditionell zu Hause. Der starre Rahmen, die Geländegängigkeit und die Wendigkeit der Radlader bringen Herstellerangaben zufolge zahlreiche Vorteile mit sich und seien somit ein vielseitiger Begleiter in der Anwendung. Die allradgelenkten Radlader der Marke Kramer seien im Vergleich zu anderen Kompaktbaumaschinen sehr bodenschonend, so das Unternehmen. Dies sei besonders im Garten- und Landschaftsbau ein großer Vorteil.

Auf den oftmals engen Baustellen komme die Stärke der Allradlenkung und des ungeteilten Rahmens erst richtig zur Geltung: Die Wendigkeit der Maschinen ist laut Kramer unübertroffen. Mit bis zu 2 x 40-Grad-Lenkeinschlag kämen sie um jede Kurve. Zudem sei die Standsicherheit durch den ungeteilten Rahmen enorm. Selbst in Kurvenfahrt bleibe das Fahrzeug stabil und könne die gleiche Last transportieren, wie in Geradeausfahrt. Außerdem seien die Kramer-Radlader sehr kompakt gebaut und könnten somit sehr einfach transportiert werden, gleichzeitig aber auch schmale Wege problemlos passieren.

Bekannt sind die Kramer-Radlader zudem für ihren hydraulischen Schnellwechsler, der seit mehr als 40 Jahren die gleichen Aufnahmepunkte hat. So können alle Anbaugeräte auch an Nachfolgemodellen genutzt werden. Dies ist gerade bei Spezialanbaugeräten, wie Kehrmaschinen, Planierbalken oder Baumversetzgeräten wichtig, da diese in der Anschaffung meist sehr teuer sind und somit auch über den Maschinenwechsel hinaus einsetzbar sind.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Service-Techniker (m/w/d) für Baumaschinen und..., Düsseldorf, Herne,...  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Kramer Bagger und Lader
Der Kramer 8095 ist Herstellerangaben zufolge für den flexiblen Einsatz bestens gerüstet. Fotos: Kramer

Besonders die Modelle in der 0,55- bis 0,65-Kubikmeter-Klasse seien bestens geeignet für den Garten- und Landschaftsbau, so das Unternehmen. Speziell zu erwähnen ist der Radlader 5050 mit optionalen Zusatzgewichten – "Smart Ballast" genannt. Mit einer Gesamtbreite von 1590 mm, seiner Wendigkeit, seiner hohen Nutzlast, seiner Stapelkipplast und der Transportfähigkeit, eigne sich die Maschine vor allem für den Garten- und Landschaftsbau, da hier beispielsweise oftmals das Bewegen und Stapeln von Steinpaletten zum Alltag zählen. Auch ohne Zusatzgewichte kann der 5050 problemlos eine Pflastersteinpalette transportieren. Mit den "Smart Ballast"-Gewichten kann der Lader sogar eine Nutzlast von bis zu 1700 kg vorweisen. Ein Schaufeldrehpunkt von 2840 mm ermöglicht ebenso das Beladen von Zwei-Achs-Lkw. Zusätzlich machen diese Eigenschaften die Bewirtschaftung und Pflege von kleineren Einsatzflächen wie zum Beispiel Privatgärten und kleinen Parks möglich. Durch die Herausnahme der "Smart Ballast"-Gewichte kann zudem eine Reduzierung des Eigengewichtes während des Arbeitseinsatzes erfolgen, wodurch spontan auf Probleme wie beispielsweise empfindlicher Pflasterbelag oder anderer Bodenbeschaffenheit reagiert werden kann. Durch das Herausnehmen der Zusatzgewichte kann der Radlader problemlos auf einem 3,5-Tonnen-Anhänger zum nächsten Einsatzort transportiert werden.

Aber auch die Rad- und Teleskopradlader der 8er-Serie sind laut Kramer Multitalente und sehr gut geeignet für den GaLaBau. Fünf Radlader (8085, 8095, 8105, 8115 und der neue 8155) sowie zwei Teleskopradlader (8085T, 8095T) sorgen dafür, dass der Kunde die richtige Maschine für seine Bedürfnisse findet. Ob schaufeln, fräsen, stapeln, schieben oder kehren, der Kramer-Rad- und -Teleskopradlader könne mehrere Geräte ersetzen und überzeuge dabei durch hohe Wirtschaftlichkeit und Maschinenauslastung, so das Unternehmen. Die 8er-Serie biete ein Mehr an Komfort, Ergonomie und Funktionalität. Es sei ein sicherer beidseitiger Ausstieg möglich, da die rechte Türe vollwertig nutzbar ist. Das Lenkrad, wie auch die Vorsteuerkonsole können verstellt beziehungsweise weggeschwenkt werden. Somit ist der sichere Ausstieg auch auf die verkehrsabgewandte Seite möglich. Aufgrund der zentralen Sitzposition des Maschinenführers sei das Sichtfeld auf den gesamten Einsatzbereich optimal, zum Beispiel habe der Fahrer eine einwandfreie Sicht auf die Schaufelkante beim Planieren. Eine auf Baustellen nicht unübliche Situation ist das Verlassen der Maschine bei laufendem Motor. Sollte es mal länger dauern, bietet ein neues Feature Abhilfe: Die Maschine schaltet sich nach einem bestimmten Zeitraum automatisch ab. So erden nicht nur Ressourcen, sondern auch gleichzeitig die Umwelt geschont.

Die Kramer-Rad- und -Teleskopradlader sind laut Herstellerinformationen ideal für den Einsatz im Garten- und Landschaftsbau geeignet: Gräben füllen, Pflastersteine transportieren, Blumentröge von A nach B fahren – im Garten- und Landschaftsbau werde mit Kramer viel bewegt.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen