Anzeige

Wacker Neuson

Fünf neue Radlader im Programm

Wacker Neuson, Bagger und Lader, Kompaktmaschinen

Der Radlader WL32 mit angebautem Bodenplaner.

MÜNCHEN (ABZ). - Wacker Neuson stellt fünf neue Radlader mit Schaufelvolumen von 0,45 bis 1,1 m³ und einem Betriebsgewicht zwischen 3,4 und 5,8 t vor. Mit den neuen Modellen WL32, WL38, WL52, WL60 und WL70 bietet Wacker Neuson nun elf knickgelenkte Radlader für verschiedene Einsatzgebiete und Herausforderungen im Arbeitsalltag an.

"Wir decken mit den neuen Radladern die gesamte Bandbreite von kompakten Modellen bis hin zu starken Maschinen für anspruchsvolle Arbeiten ab", sagt Dieter Freisler, Regional President Europa bei Wacker Neuson. "Zudem werden bei allen Radladern Kabinenkomfort und Ergonomie groß geschrieben, damit ein ermüdungsfreies Arbeiten möglich ist. In der Entwicklung wurde viel Wert auf Wirtschaftlichkeit gelegt: hochwertige Materialien sorgen für eine lange Lebensdauer. Ein sparsamer Kraftstoffverbrauch reduziert Kosten. Eine gute Manövrierfähigkeit garantiert schnelle Ladezyklen. Und eine unkomplizierte Wartung spart dem Unternehmer Zeit und Geld – denn der Kunde und sein Nutzen stehen bei WackerNeuson immer im Fokus." Für jede Herausforderung und Kundenanforderung bietet Wacker Neuson die passende Lösung an. Mit der fein abgestuften Radladerpalette, eingehender Beratung, einer großen Auswahl an Anbaugeräten und umfassenden Services erleichtert WackerNeuson seinen Kunden den Arbeitsalltag.

Der kleinste der neu eingeführten Radlader ist das Modell WL32 mit einem Betriebsgewicht von 3400kg. Trotz seiner kompakten Maße handelt es sich um eine kraftvolle Maschine mit einer Hydraulikleistung von bis zu 100 l. Die Abmessungen erlauben eine hohe Wendigkeit und niedrige Durchfahrtshöhe. Auch das optional erhältliche Fahrerschutzdach EPS (Easy Protection System) vergrößert die Flexibilität im Einsatz: Der Radlader WL32 kann niedrige Durchfahrten passieren, beispielsweise um in Gärten zu gelangen; anschließend wird das Schutzdach mit wenigen Handgriffen wieder hochgeklappt – und somit volle Sicherheit gegen herabfallende Gegenstände wieder hergestellt. Die Möglichkeit, verschiedene Anbaugeräte anzuschließen, macht den Radlader für diverse Branchen und Einsätze interessant: So wird er im Bauhauptgewerbe für den schnellen Materialtransport eingesetzt, unterstützt Kommunen bei vielseitigen Einsätzen mit hydraulischen Anbaugeräten oder beweist sich bei Ladearbeiten und Spezialanwendungen.

Auch mit dem Radlader WL38 mit 4200 kg Betriebsgewicht bietet Wacker Neuson Unterstützung für den Garten- und Landschaftsbau. Die kompakte Bauweise bei hoher Leistungsstärke bewährt sich in den oft verwinkelten Baustellen in diesem Bereich, die hohen Kipplasten und die einfache Handhabung bringen viele Vorteile bei Tiefbau-Einsätzen; hier bewährt sich auch die Kombination aus P- und Z-Kinematik, die für hohe Reißkräfte und eine sichere Parallelführung sorgt. Zur Auswahl stehen drei starke Motorvarianten, die die Abgasnormen der Stufe IIIa bzw. IIIb erfüllen. Die komfortable Kabine verfügt über ein neu gestaltetes Display und gestattet einen besseren und schnellen Überblick über alle Parameter. Die zentral gelegenen Schalterleisten sorgen für eine übersichtliche und einfache Bedienung, die dem Fahrer die Arbeit erleichtert. Auch der Radlader WL52 punktet mit diesen Eigenschaften. Er ist mit zwei unterschiedlichen Kabinen erhältlich, die in Höhe und Ausstattung variieren und kann somit ideal an die individuellen Bedürfnisse des Unternehmers angepasst werden. Neu ist der äußerst leichtgängige Joystick mit Vorsteuerung, der dem Fahrer ein ermüdungsfreies Arbeiten auch an langen Arbeitstagen erlaubt.

Die beiden Radlader WL60 und WL70 mit Schaufelvolumen von 0,95 und 1,1 m³ bewältigen dank der robusten und leistungsstarken Ladeschwingen-Konstruktion auch schwere Einsätze. Sie überzeugen jedoch nicht nur hinsichtlich Leistungsfähigkeit, sondern auch beim Verbrauch und Bedienkomfort.

Mit ihrer effizienten Motorentechnologie sind sie auch auf innerstädtischen Baustellen einsatzbereit. Besonders praktisch ist die neue Funktion Flow-Sharing: Mit ihr ist das gleichzeitige Bedienen mehrerer Arbeitsfunktionen wie Heben, Einrollen oder die Arbeit mit hydraulischem Werkzeug möglich. Die Elektrofunktionen der Anbaugeräte können optional über den Joystick bedient werden.

Die neuen Wacker Neuson Radler erlauben dank kippbarer Kabine und zahlreicher Serviceöffnungen einen komfortablen Zugang zu allen Motor- und Hydraulikkomponenten, was die Wartung spürbar erleichtert. Für optimale Traktion und Bodenhaftung – auch auf schwierigem Untergrund – sorgt die zu 100 % zuschaltbare Differentialsperre in beiden Achsen. Das Knick-Pendelgelenk gestattet eine hohe Stabilität und Bodenhaftung der Maschine sowie ungehinderte Manövrierfähigkeit im Gelände. An der Ladeanlage lassen sich zahlreiche unterschiedliche Anbau- und Hydraulikgeräte kombinieren. So wird der Wacker Neuson Radlader zu einer vielseitig einsetzbaren Maschine – und kann an die Bedürfnisse von Kunden aus verschiedenen Branchen und an individuelle Einsatzgebiete angepasst werden.

Nach der Markteinführung der Modelle WL34, WL44 und WL54 im Juli 2014 und der aktuellen Einführung der neuen Radlader bietet Wacker Neuson nun die vollständige Serie an: WL20, WL20e, WL25, WL32, WL34, WL38, WL44, WL52, WL54, WL60 und WL70. Der Radlader WL20e verfügt über einen Elektroantrieb für emissionsfreies Arbeiten.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=166++171&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel