Anzeige

90-Tonner

Großbagger zur Kiesgewinnung in Irland eingesetzt

Kiesgewinnung in Irland: Der Hyundai HX900L des Betreibers Mill Road Plant Ltd. ist mit einem 8,2 m Monoblock, einem 4,4 m langen Löffelstiel und einem 6-Kubikmeter-Löffel ausgerüstet.

Derryarkin/Irland (ABZ). – Die irischen Steinbruchbetreiber Mill Road Plant Ltd. setzen seit 2005 Hyundai-Bagger ein. Als das Unternehmen erfuhr, dass die ersten 90-Tonner HX900L in Irland (Kunde Offaly, Donald Walsh) zum Einsatz kamen, besichtigten die Entscheidungsträger die Maschine und entschlossen sich zum Kauf.

Der neue HX900L ist Bestandteil einer großen Flotte von Hyundai-Maschinen. Seine Aufgabe ist die Kiesgewinnung in Derryarkin in der Nähe von Rochfordbridge. Der HX900L ist das Herzstück der Kiesproduktion – daher sind Zuverlässigkeit und konstante Produktionsleistung sehr wichtig. Die Maschine wurde mit der längstmöglichen Auslegerkonfiguration (8,2-Meter-Monoblock, 4,4 m langer Löffelstiel, 6-Kubikmeter-Löffel) ausgerüstet. Die maximale Grabtiefe beträgt 9,6 m und die maximale Reichweite am Boden 14,43 m. Weite Auslegungen und großes Löffelvolumen machten das größere Gegengewicht von 16,5 t erforderlich. 700 mm breite Dreistegbodenplatten sind bei diesem Einsatz Standard.

Der HX900L wiegt einsatzfertig mit 900-Millimeter-Bodenplatten 90 t und wird mit 7200-Millimeter- oder 8200-Millimeter-Monoblockausleger geliefert. Vier Löffelstiele mit Längen von 2,95 bis 4,4 m stehen zur Wahl. Herzstück des Antriebsstranges ist der wassergekühlte Stage-V-konforme Motor Scania DC16 084A mit 478 kW. Der HX900L kann mit Tieflöffeln mit Volumen bis zu 4,85 m³ ausgerüstet werden. Zudem eigne er sich für die Kombination mit schweren Abbruchgeräten wie Hydraulikhämmern, Betonscheren und großen Sortiergreifern, so HCEE. Der hochwertige Stahlbau ist Unternehmensangaben zufolge eines der Markenzeichen aller Hyundai-Hydraulikbagger. Der HX900L bilde in dieser Hinsicht keine Ausnahme – speziell der Unterwagen wurde verstärkt und er bietet eine große Bodenfreiheit unter dem Drehkranz, was für die Arbeiten speziell im Steinbruch oder beim Abbruch sehr wichtig ist.

Der neue Scania-Motor sei besonders sparsam. So verbrauche der HX900L rund 9 % weniger Diesel im Vergleich zu den Maschinen der Neuner-Serie, zudem wurden die Abgaswerte deutlich verbessert. Das Kühlsystem wurde überarbeitet, Motor-, Hydraulik- und Ladeluftkühler sind nun zu einem Paket zusammengefasst. Das spart Platz und erfordert weniger Kühlleistung bei besseren Ergebnissen. Umkehrlüfter sind nun Standard. Diese verhindern durch automatisches Umkehren der Drehrichtung ein Freiblasen der Kühlerlamellen, so werden Überhitzungen wirksam vermieden. Das Hydrauliksystem besteht aus einer Axial-Doppelpumpe mit einer Liefermenge von 2 x 504 l/min.

Durch die neue Kabinenlagerung konnten Vibrationen und die Geräuschbelastung beträchtlich reduziert werden. Die neue Klimaanlage ermöglicht es dem Fahrer außerdem, die gewünschte Temperatur über das AirMix-Kühl-/Heizsystem und den APTC (Automatic Positive Temperature Coefficient) einzustellen und den Luftstrom in der Kabine schnell zu regulieren. Ein luftgefederter Komfortsitz und ein Sonnendach (je nach Anwendung) bieten ein noch komfortableres Arbeiten in der Maschine. Die elektronisch vorgesteuerten Joysticks erleichtern die Bedienung und beugen somit der vorzeitigen Ermüdung des Fahrers vor.

Hyundai bietet auch für diesen Hochleistungsbagger wahlweise zwei Jahre Garantie oder 3000 Betriebsstunden (je nachdem, was eher eintritt). Darüber hinaus bietet Hyundai fünf Jahre lang den kostenlosen Zugriff auf sein Fernwartungssystem "Hi-Mate", das eine Vielzahl von Daten zur Maschinenperformance zur Fernwartung und Ferndiagnose bereitstellt. Dieses System kommuniziert per UMTS und erlaubt Betreiber und Hersteller einen exakten Überblick über den Zustand des Baggers, Verbräuche, Performance sowie Leerlauf- und Arbeitsstunden.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel