Anzeige

Auf die Schippe genommen

Sport ist Mord

Das wusste schon der ehemalige britische Premierminister Winston Churchill. Zumindest für jene, die sich bisher allein des "Cardio-Trainings" wegen aufs Laufband oder im Aerobic-Kurs quälten, gibt es eine deutlich angenehmere Alternative. Wer täglich in die heiße Wanne steigt, hat einer japanischen Langzeitstudie zufolge ein geringeres Risiko, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben. Dabei war der Effekt umso größer, je häufiger die Testpersonen badeten und umso wärmer das Wasser war. Die Forscher fanden zudem heraus, dass häufiges Baden in der Wanne das Risiko für einen hohen Blutdruck senkt. Frühere Forschungsergebnisse hatten bereits gezeigt, dass Hitze einen vorbeugenden Effekt auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen hat. Man geht davon aus, dass sich Hitze auf den Körper ähnlich auswirkt wie Bewegung. Wer also mal wieder seinen inneren Schweinehund nicht überwinden kann, um zu joggen, der nimmt einfach ein heißes Bad – hat ja den gleichen Effekt. aw

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel