Anzeige

Backenbrecher und Grobstücksiebanlage

Starkes Team in Zingst im Einsatz

Einzeln sind der Backenbrecher Metrotrack 900 x 600 und die Grobstücksiebanlage Warrior 800 eine feste Größe in der Aufbereitung – und in Kombination ein starkes Team.

Zingst (ABZ). – Die Firma Döring, ein Unternehmen, das in den Bereichen Abbruch und Bauschuttaufbereitung in Zingst in Mecklenburg-Vorpommern tätig ist, setzt auf die Technik von Powerscreen. Auf fünf Außenplätzen bereitet sie unter anderem Inhalte von mehr als 1000 Containern auf, die im täglichen Umlauf sind. Das Recyceln erfordert eine zuverlässige und leistungsstarke Aufbereitungstechnik.

Auf der NordBau 2019 in Neumünster hat Döring gemeinsam mit der Firma Christophel als Lieferant Maschinen ausgewählt, die diesen Aufgaben gewachsen sind und zudem auch getrennt voneinander auf den Recyclingplätzen eingesetzt werden sollten. Nach der Vorführung des 29 t schweren Backenbrechers Metrotrak und der 17 t schweren Siebanlage Warrior 800 war man sich einig, dass diese beiden Anlagen gut zum geforderten Anforderungsprofil passen.

Durch die starren Trichterwände ergeben sich beim Backenbrecher Metrotrak kurze Rüstzeiten. Die Vorabsiebung kann bequem durch Betätigen eines Handhebels wahlweise auf das Produktband oder über das Seitenband abgeführt und aufgehaldet werden. Die lastabhängige Steuerung sorgt automatisch für die kontinuierliche Brecherauslastung. Per Knopfdruck öffnet das automatische Blockadebeseitigungssystem die Brechspaltöffnung und beseitigt schnell und unkompliziert mögliche Verstopfer. Unter dem Brecherauslauf sorgt eine hydraulisch angesteuerte Flipperplatte dafür, dass Armierungen in Flussrichtung gelenkt und Gurtschäden vermieden werden.

Passend zu dem Metrotrak kommt die Grobstücksiebanlage Warrior 800 zum Einsatz. Die Anlage ist den Angaben von Christophel zufolge auf dem Markt sehr erfolgreich. Sie zeichne sich als Vor- oder Nachsieb gleichermaßen aus. Im Einzeleinsatz löse die Warrior 800 selbst sehr schwierige Siebprobleme wie Kompost und bindige Böden. Der 3,5 m³ große Trichter kann von Radlader oder Bagger beschickt werden. Prallschutzleisten und gummierte Rollen unter dem Aufgabegurt nehmen schweres und grobes Aufgabegut sicher auf. Das Band wird hydraulisch in der Geschwindigkeit geregelt und leitet das Material dosiert auf den 1225 x 2700 mm großen Doppeldeck-Siebkasten.

Der im Kaltnietverfahren hergestellte Siebkasten kann die hohen Beschleunigungskräfte sicher abtragen. Das robuste Überkornband kann selbst Stückgrößen bis 500 mm sicher verarbeiten. Zwei Seitenbänder mit in etwa 3,8 m Abwurfhöhe sorgen für großes Volumen ohne ständiges Umhalden. Alle Bänder können unabhängig voneinander in der Geschwindigkeit geregelt und hydraulisch ein- und ausgeklappt werden. Beide Anlagen haben günstige Transportmaße, sodass ein handelsüblicher Tieflader sie verfahren kann.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel