Anzeige

Besonders stabil

Knicklader mit Radmotoren vorgestellt

Der G1500 X-TRA ist 110 cm breit. Das ermöglicht das Arbeiten in Innenräumen.

Oisterwijk/Niederlande (ABZ). – Zwei Knicklader mit Radmotoren für Stabilität, Wendigkeit und Produktivität präsentiert Tobroco-Giant mit dem G1500 und dem G1500X-TRA. Der neue kompakte Radlader von Tobroco-Giant sei leistungsstark und vielseitig, so der Hersteller. Die Maschine sei komplett neu und noch nicht offiziell eingeführt. Der neue G1500 hat einen leistungsstarken 19-kW/26-PS-Dieselmotor, der den neuesten Standard nach EU Stufe V für saubere Motoren erfüllt. Um Leistung und Komfort zu gewährleisten, hat Tobroco-Giant die Maschinen mit vier Hochleistungs-Radmotoren und einer elektrisch einschaltbaren Differenzialsperre ausgestattet. Dieser Antriebsstrang sorgt für viel Grip, große Zugkraft und geschmeidige Bewegungen. Gleichzeitig seien die Betriebskosten und der Verbrauch von Kraftstoff gering. Trotz seiner kompakten Abmessungen und des geringen Betriebsgewichts hat der Standard G1500 eine Kipplast von 1040 kg und eine Hubhöhe von 2,56 m. Der G1500 X-TRA hebt bis zu einer Höhe von 2,07 m und hat eine Kipplast von 1500 kg. Die Standardbreite von 89 cm für den G1500 und 110 cm für den G1500 X-TRA ermöglicht das Arbeiten in Innenräumen, auf engen Wegen oder an Orten mit begrenztem Platz.

Bei der Arbeit mit schweren Lasten zeige die Maschine immer eine außerordentliche Stabilität, so der Hersteller. Denn die vier Rad-Motoren würden den Schwerpunkt der Maschine sehr tief legen. Die Maschine könne zudem mit dem patentierten Stabilo-System oder einer Auslegeraufhängung ausgestattet werden. Beides würde mehr Produktivität, Sicherheit und Komfort ermöglichen, da Unebenheiten im Gelände ausgeglichen würden – ohne Einbußen bei der Leistung.

Die Maschinen sind standardmäßig mit einem Sicherheitsdach ausgestattet. Dies kann als Option in ein klappbares Sicherheitsdach oder eine komplette Kabine geändert werden. Alle Dächer und Kabinen sind durch unabhängige Prüfer auf Sicherheit getestet worden und sind international gültig nach dem Rops/Fops-Standard zertifiziert. Der Bediener habe eine Rundum-Sicht und sehe seinen Arbeitsbereich somit sehr gut. Die Bewegungen seien sicher und präzise. Das Arbeiten sei komfortabel und effizient, denn der Sitz sei sehr bequem und die Bedienerumgebung geräumig. Die Kontrollinstrumente könnten einfach bedient werden und die Lenksäule könne geneigt und verstellt werden. Außerdem sei der Joystick leichtgängig. Das alles mache das Arbeiten komfortabel und effizient.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 06/2020.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel