Anzeige

Betonbändiger

35 Tonnen schwere Spannbetonträger für eine Kommissionierhalle gesetzt

Kranfahrer Karlheinz Oetter von FTO ist mit der Bedienbarkeit seines ATF 220G-5 rundum zufrieden.

Bamberg (ABZ). – In der Regel ist es so: Zwischen Kran bekommen und den Wert eines Krans für die eigene Arbeit 100 Prozent richtig einschätzen, liegen Wochen – wenn man sehr unterschiedliche Aufträge ausführt. Anders bei der FTO Fertigteilwerk Obermain GmbH.

Weil es stets um Arbeiten im konstruktiven Fertigteilbau geht. Und gleich der ganze Kran gefordert ist. So konnte FTO Projektleiter Thomas Tungl die Frage "Erwartungen erfüllt oder dahinter zurückgeblieben?" in puncto ATF 220G-5 ziemlich schnell beantworten. "Wir sind Spezialisten. Konzentriert auf unser besonderes Können: Wir planen individuelle Industriebauten, stellen den Beton dafür her, produzieren alle nötigen Betonteile, übernehmen die Verladung und mit unseren Kranen die Montage. Klare Aufgaben also für den neuen 220er. Von den Anforderungen her vergleichbar mit einem Spitzensportler, vom dem niemand tausend Sachen verlangt, sondern Höchstleistungen in einem definierten Bereich. Und die hat der 220er bei seinem ersten Einsatz und damit beispielhaft gezeigt", so Projektleiter Thomas Tungl.

Schon kurz nach der Auslieferung bei Tadano in Lauf an der Pegnitz ging es für den neuen ATF 220G-5 zum Einsatzort im oberfränkischen Landkreis Bamberg. Zum Aufstellen einer Maschinen- und Kommissionierhalle galt es unter anderem, 34 m lange Spannbetonträger (8x) mit einem Gewicht von jeweils 35 t zu setzen. Ein Auftrag, der bei der FTO insgesamt elf Wochen Planung, vier Wochen Produktion und acht Wochen Montage beanspruchte. Die Spannbetonträger, selbst von FTO gefertigt, wurden vom rund 60 km entfernten Produktionsstandort auf mehreren Spezialfahrzeugen angeliefert. Vier der Spannbetonträger wurden pro Tag von dem ATF 220G-5 gesetzt und unter Einsatz weiterer Fachkräfte sowie eines Krans mit Arbeitsbühne montiert.

Der Tadano ATF 220G-5 bei dem Hub einer der 35 t schweren Spannbetonträger.

"Wir konnten bei diesem Projekt gleich mehrere Vorteile des 220 nahezu ideal ausspielen. Nur zwei Beispiele: Erstens, flexible Gegengewichte. So konnten wir die diesmal nötigen 47 Tonnen Gegengewicht genau auf zwei Fünf-Achs-Sattelzüge verteilen. Eine sehr gute Auslastung, mit der wir einiges an Transportkosten einsparten. Zumal wir für solche Einsätze ausschließlich gemietete Lkw einsetzen. Zweitens, der lange und starke Hauptausleger. Er ermöglichte es uns, zweieinhalb Wochen lang alles von einer einzigen Position aus einzuheben. Wiederum eine Kostenersparnis. Denn Positionswechsel bedeuten neben dem Rangieren ja immer auch erneute Rüst-zeiten", führt Thomas Tungl weiter aus.

Weitere Vorteile des ATF 220G-5 nennt Karlheinz Oetter von FTO. Seit 15 Jahren als Fahrer mit Tadano vertraut, weiß er genau, worauf es im täglichen Einsatz für ihn und seine Kollegen in Sachen Bedienbarkeit ankommt:

"Wichtig sind Instrumente, die immer funktionieren. Also robuste Elektrik. Und die habe ich bei Tadano. Das bringt weniger Ausfälle und weniger Stillstandzeiten. Kurz, weniger Ärger. Und das ist wichtiger als technischer Schnick-Schnack, der anfällig ist. Ein Beispiel: der Wippschalter. Ein ganz einfaches, aber stabiles Teil. Und wenn mal nötig, leicht zu beschaffen und auszutauschen. Genauso wichtig: der ganze Aufbau der Instrumente ist selbsterklärend."

Ein weiterer Faktor, den Karlheinz Oetter schätzt, ist das Zwei-Motoren-Konzept. Nicht nur wegen der deutlichen Spritersparnis und der Platzierung des Ober-wagenmotors hinter der Oberwagen-kabine, die Emissionen von der Kabine fernhält. Auch die Laufruhe des Ober-wagenmotors überzeugt Karlheinz Oetter: "Gerade auf der Baustelle, wenn man sich ohne Funk unterhalten muss, ist das super." So konnte Karlheinz Oetter seinen Auftrag bei einer maximalen Hubhöhe von 15 m und einer Hauptauslegerlänge von 42,5 m laut eigenen Angaben "höchst effizient" ausführen.

Und so effizient wird es auch weitergehen. Sein nächster Auftrag führt ihn zum Unternehmen Frankenwald Mineralbrunnen. Am Produktionsstandort Naila wird er mit seinem ATF 220G-5 dazu beitragen, eine Lagerhalle aufzustellen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 25/2020.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel