Anzeige

Betonwand Rückbau

Schneidarbeiten für Bahnhofsneubau mit Seilsäge durchgeführt

Hans Peter Bieri, Loïc Schneiter und Jorge Melero (v. l.) beim Abschneiden eines Wandelementes mit der WCU17.

Genf/Schweiz (ABZ). – Im Zuge der Bauarbeiten zur Errichtung des neuen Bahnhofs Lancy-Bachet in der Schweizer Stadt Genf war Ende Februar 2019 das sichere Abtragen einer Betonwand notwendig, die bisher zum Abstützen der Erdmassen während des Neubaus gebraucht wurde. Der Auftrag wurde von der Firma Coupe Beton & Rénova in Kooperation mit Tyrolit durchgeführt. Die Struktur stand direkt neben dem neuen Bahnhofsgebäude und sollte deshalb mittels Zerschneiden vorsichtig abgetragen werden, um durch Erschütterungen und Vibrationen verursachte Schäden zu vermeiden.

Die neue Seilsäge WCU17 im Einsatz.

Der Rückbau der 3 m hohen und 30 m langen Mauer begann mit einem Horizontalschnitt am Boden, der die Mauer vom Untergrund trennte. Ausgeführt wurde der Schnitt mit der Seilsäge WCU17 von Tyrolit. Die 1,2 m dicke Wand wurde dann – ebenfalls mit der WCU17 – vertikal in Elemente von max. 11,5 t Gewicht zerlegt, die anschließend mit dem Kran abtransportiert werden konnten. Ein überwiegender Anteil der Schneidarbeiten zum Abtragen der Betonwand wurde mit der Seilsäge WCU17 von Tyrolit durchgeführt. Für die Firma Coupe Beton & Rénova war es der erste Auftrag, bei dem die neu erworbene WCU17 verwendet wurde.

Vom ersten Moment an profitierten die Anwender von der Benutzerfreundlichkeit und dem schnellen Aufbau der Seilsäge. Das galvanische Sägeseil DWM***-C ergänzt die WCU17 perfekt und ermöglicht ein effizientes Schneiden des Betons.

Durch die optimal aufeinander abgestimmte Zusammenarbeit von Mensch, Maschine und Werkzeug konnte die Mauer ohne größere Schwierigkeiten entfernt werden.

ABZ-Stellenmarkt

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel