Anzeige

Dachtragwerk

Trockenbodenbinder schaffen preiswert Lagerraum

Baustoffe, Dachbaustoffe, Holz, Ökologisches Bauen

Nagelplatten in belastungsspezifischen Größen sorgen für irreversible Verbindungen der Holzstreben.

BURG (ABZ). - Wohin mit Omas Porzellan, Opas Pfeifensammlung und all den anderen schönen Dingen, von denen man sich nicht trennen kann? Die Firma Ing.-Holzbau Schnoor, Spezialist für Nagelplattenbinderkonstruktionen, hat ein wirtschaftliches Dachtragwerk entwickelt, das zusätzlichen Lagerraum schnell und günstig schafft. Bungalows stehen wieder hoch im Kurs: Man wohnt bequem auf einer Ebene, meist jedoch ohne Stauraum im Dachgeschoss oder Keller. Was aber, wenn der Platz nicht ausreicht, um all die sieben Sachen, an denen Erinnerungen hängen, sicher zu verwahren? Verkaufen oder verschenken ist nicht immer die Lösung. Ing.-Holzbau Schnoor weiß Rat und empfiehlt, die Flachdachkonstruktion des Bungalows mit Trockenbodenbindern aufzustocken.

"Einen Flachdachbungalow mit maßgenau vorgefertigten Trockenbodenbindern aufzustocken, ist eine pragmatische Idee, um dies und das für spätere Zeiten sicher zu verwahren. Das gilt umso mehr, als der aufgesetzte Stauraum vergleichsweise wenig kostet", sagt Kay-Ebe Schnoor, Geschäftsführer der gleichnamigen Ing.-Holzbau Schnoor GmbH & Co. KG in Burg/Sachsen-Anhalt. Wenn die Entscheidung pro Aufstockung gefallen ist, hat der Hausbesitzer die Wahl zwischen einfachem Fachwerk und Trockenbodenbindern. Beide Varianten sind bei Ing.-Holzbau Schnoor erhältlich. Geschäftsführer Kay-Ebe Schnoor rät in der Regel zur Aufstockung mit Trockenbodenbindern denn nur bei dieser Tragwerksvariante besteht die Möglichkeit, den gewonnenen Dachraum großflächig als Lager zu nutzen. Außerdem fällt der Preisunterschied kaum ins Gewicht.

Jeder zusätzliche Quadratmeter Lagerfläche kostet gegenüber einfacher Fachwerkausführung im Schnitt nur etwa 10 Euro mehr. Das komplette Tragwerk für einen 25 bis 40 m² großen, statisch mit rund 200kg/m² belastbaren Lagerraum unterm Dach ist somit für einen einmaligen Mehraufwand von unter 350 Euro zu haben. Ein echtes Schnäppchen, wenn man bedenkt, dass die Anmietung einer Garage als externes Lager oft dieselbe Summe kostet – allerdings pro Jahr, während der aufgestockte Stauraum unterm Dach über Jahrzehnte nutzbar bleibt; von der Wertsteigerung der Immobilie ganz zu schweigen. Statisch betrachtet, sind Trockenbodenbinder Fachwerkbinder mit modifiziertem Strebenbild im Innenraum. Die Besonderheit dieser Anordnung: Jeder Trockenbodenbinder wird frei gespannt konstruiert, also ohne Mittelauflager. Bauseits sind daher keine tragenden Wände erforderlich. Da Ing.-Holzbau Schnoor generell die Planung der gesamten Nagelplattenbinderkonstruktion einschließlich der Berechnung ihrer Statik übernimmt, fällt für Architekten, Dachdecker, Zimmerer und Bauträger kein zusätzlicher Planungs- oder sonstiger Mehraufwand an.

Wer sein Eigenheim neu plant, sollte generell langfristig denken. "Auf den Stauraum unterm Dach aus Kostengründen zu verzichten lohnt sich in der Regel nicht. Der fehlende Platz wird erfahrungsgemäß schon bald vermisst. Oft viel schneller, als man während der Bauplanung vielleicht meint", gibt Kay-Ebe Schnoor Bauinteressenten zu bedenken. Deshalb macht es sowohl bei Flachdachaufstockungen im Bestand als auch bei Neubauvorhaben Sinn sich für ein Dachtragwerk aus belastbaren Schnoor-Trockenbodenbindern zu entscheiden. Die Breite des nutzbaren Dachraums beträgt je nach Gesamtspannweite des Binders ca. 3 bis 4 m – ein ideales Lagermaß. Einziger Wermutstropfen: Als Wohnraum darf der Trockenboden nicht genutzt werden. Soll das möglich sein, ist Ing.-Holzbau Schnoor auch hierfür die richtige Adresse: Dann kommen beispielsweise Studiobinder in Betracht. Die kosten zwar deutlich mehr, aber immer noch bedeutend weniger als ein gezimmertes Pfettendach.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=187++189++250++32&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 14/2015.

Anzeige

Weitere Artikel