Anzeige

DCONex

Kongress verzeichnet neuen Besucherrekord

Kürzlich informierten sich in etwa 550 Interessierte auf der DCONex in Essen über Themen rund um das Schadstoffmanagement.

Essen (ABZ). – Das Thema Schadstoffmanagement stand kürzlich auf der DCONex im Congress Centerin Essen im Fokus. Zum Fachkongress und einer begleitenden Ausstellung kamen rund 550 Teilnehmer in die Messe Essen. Der Austausch aktueller Erkenntnisse und fachlichen Know-hows sei für die Teilnehmer der DCONex sehr wichtig gewesen, so der Gesamtverband Schadstoffsanierung (GVSS) und die Rudolf Müller Mediengruppe als Veranstalter des Kongresses. Die Besucher diskutierten, wie sich Bestandsimmobilien zukünftig entwickeln und wie mögliche Schadstoffe erkannt, bewertet und beseitigt werden können. Außerdem besprachen sie neue Verordnungen und veränderte gesetzliche Rahmenbedingungen. Die DCONex 2020 verzeichnet laut Christoph Hohlweck, dem Vorsitzenden des GVSS, einen Besucherrekord. "Wenn die Räume so voll sind wie dieses Jahr ist das für uns ebenso wie für die Teilnehmer die Bestätigung, dass unser Konzept stimmt und die Branche hier richtig ist", freut sich Hohlweck. Auch Markus Langenbach, Leitung Programm im Geschäftsfeld Bau und Ausbau der Rudolf Müller Mediengruppe, zieht eine positive Bilanz: "Steigende Teilnehmerzahlen, steigende Ausstellerzahlen – die DCONex 2020 war für uns eine rundum gelungene Veranstaltung." Es habe sich wieder gezeigt, dass die Aufgaben rund um die Schadstoffsanierung für die Branche sehr interessant seien.

Die Kongressteilnehmer und Aussteller hätten die fachliche Tiefe des Kongresses sehr geschätzt, so die Veranstalter. Andreas Feige-Munzig, von der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) aus München sieht das Forum als eine gute Möglichkeit zum fachlichen Austausch: "Hinsichtlich der drängenden Problemstellungen im Schadstoffmanagement wäre es sicherlich wünschenswert, noch weitere Zielgruppen für diese Thematik zu sensibilisieren und zum Gespräch einzuladen."

Veranstalterangaben zufolge können Teilnehmer sich auf dem Kongress gut weiterbilden und in der Branche netzwerken. Auch Oliver Becker, Geschäftsführer des Unternehmens Competenza, schätzt die Plattform: "Wir sind seit den Anfängen der DCONex mit dabei. Sie hat sich zu einem wichtigen und interessanten Kongress entwickelt." Das Bewusstsein für Schadstoffproblematiken, vor allem im Bereich Asbest/PSF, sei gestiegen, so Becker. "Das zeigt vor allem der national stattfindende Asbestdialog. Die DCONex spiegelt das wider und ist in den letzten Jahren mitgewachsen, mit allen wichtigen Bezugnahmen zu diesem Themenkomplex." Der Fachkongress zeichne sich dadurch aus, dass er kompakt neues Wissen vermittle und dass viele unterschiedliche Aussteller ihre Lösungen präsentieren würden, so Becker. "Viele wichtige Inhalte aus dem gesamten Schadstoffbereich werden hier beleuchtet." Die nächste DCONex findet vom 20. bis 21. Januar 2021 in der Messe Essen statt. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.dconex.de.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 08/2020.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel