Anzeige

Engcon stellt die Weichen für weiteres Wachstum

Das Engcon-Werk in Schweden.

Strömsund/Schweden (ABZ). - Mit den Investitionen am Hauptsitz im schwedischen Strömsund als Basis und Zentrum des Unternehmens hat der weltweit führende Tiltrotatoren-Hersteller Engcon die Weichen für sein weiteres Wachstum gestellt. Neben der Installation einer robotisierten Fertigungslinie sind mit Ende des vergangenen Jahres auch nahezu 20 neue strategisch wichtige Positionen besetzt worden, um die Organisation der weltweit präsenten Engcon-Gruppe mit der Engcon Holding AB als Dachgesellschaft im Jahr des 30-jährigen Bestehens für die globalen Expansion zu optimieren. Als Engcon 1990 im nordschwedischen Strömsund gegründet wurde, war das Unternehmen mit nur wenigen Mitarbeitern im kleinen Maßstab tätig. Der Gründer Stig Engström konstruierte, produzierte und verkaufte seine Produkte direkt an Endkunden. Als Engcon mit seinen Produkten immer erfolgreicher wurde und die Nachfrage nach Tiltrotatoren und Anbaugeräten kontinuierlich zunahm, wurde auch das Unternehmen immer größer, dessen Hauptsitz mit der Tiltrotatoren-Produktion und den allermeisten Verwaltungsfunktionen immer noch in Strömsund beheimatet ist.

Im Laufe der vergangenen Jahre hat sich die Engcon Group zu einer international präsenten Organisation entwickelt – mit Vertriebsniederlassungen in Deutschland, Finnland, Dänemark, Norwegen, Frankreich, Benelux, den USA, Großbritannien, Korea und Australien. Aufgrund dieser globalen Präsenz sind Engcons Kunden zu jeder Tages- und Nachtzeit irgendwo auf der Welt immer aktiv. „Um den daraus resultierenden Anforderungen noch besser gerecht werden zu können, haben wir unser Team mit zwei Region Managern verstärkt“, erklärt Krister Blomgren, CEO der Engcon Group. „Sie arbeiten mit unseren Vertriebsniederlassungen auf der ganzen Welt zusammen und fungieren so als Bindeglied zur Zentrale in Strömsund.“

Desweitern soll künftig ein Marketingleiter die Entwicklung der Marke Engcon forcieren. »Zu seinen Aufgaben gehört dabei nicht nur die Schaffung einer einheitlichen zentralen Kommunikation, sondern auch die Unterstützung unserer Märkte auf lokaler Ebene«, so Krister Blomgren weiter. „Außerdem haben wir die Position eines International Sales Manager geschaffen, der sich mit seinem Team speziell auf die Märkte konzentriert, in denen wir noch keine eigenen Niederlassungen gegründet haben.“ Für Stig Engström, Eigentümer und Gründer von Engcon, sind diese neuen Strukturen die logische Konsequenz aufgrund des kontinuierlichen Wachstums des Unternehmens. „Die Schaffung einer gemeinsamen Vision und des Vertrauens in unsere Werte – unabhängig davon, wo auf der Welt unsere Mitarbeiter sind – ist eine große Herausforderung“, sagt Stig Engström. „Wenn wir weiter wachsen wollen, müssen wir unsere Unternehmenskultur sichern, und dabei spielt die Personalpolitik eine wichtige Rolle“, so Stig Engström weiter. „Deshalb haben wir auch unsere Personalabteilung aufgestockt. Eine der Hauptaufgaben des neuen Mitarbeiters ist es, sich vor allem um die Kolleginnen und Kollegen zu kümmern, die in unseren Wachstumsmärkten, also außerhalb Schwedens, arbeiten.“ Denn schließlich wolle Engcon seinen Kunden, die heute auf der ganzen Welt zu finden sind, auch den bestmöglichen Service bieten.

„Wenn alle unsere rund 300 Mitarbeiter das Richtige tun, hat das einen sehr großen Einfluss auf unsere Bilanz“, sagt Stig Engström. „Es ist daher wichtig, eine Unternehmenskultur und -organisation zu schaffen, die in guten wie in schlechten Zeiten gleichermaßen gut funktioniert.“ Aus diesem Grund seien die strategischen Neueinstellungen im vergangenen Jahr für das weitere Wachstum absolut notwendig gewesen.

So habe Engcon in 2019 auch einen Leiter für Produktion und Einkauf eingestellt, der die Prozesse in diesen beiden Bereichen überprüft und strukturiert und so die Kompetenz des Managementteams erweitert. „In der Vergangenheit waren wir extrem lösungsorientiert. Heute operieren wir strukturierter, ohne dabei unsere Flexibilität zu verlieren, eine unserer wichtigsten Fähigkeiten“, so Stig Engström. „Mit der Erweiterung unserer Führungsebene durch den Marketingleiter sowie den Leiter Produktion und Einkauf ist unser Management jetzt ausgewogener. Das ist eine wichtige Veränderung für unsere zukünftige Entwicklung.“

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel