Fahrgestell neu konstruiert

Sattelkipper erhielt leichteres Chassis

Horstmar (ABZ). – Schmitz Cargobull hat den Fahrgestellrahmen der Sattelkipper S.KI grundlegend konstruktiv überarbeitet und dabei Gewichtseinsparungen für bis zu 180 kg mehr Nutzlast (abhängig von Baulänge und Rahmenausführung) erreicht. Die überarbeitete Konstruktion der Querträger sorge außerdem für eine noch höhere Stabilität, erläutert das Unternehmen.
Schmitz Cargobull Nutzfahrzeuge
Gewicht eingespart hat Schmitz Cargobull beim Sattelkipper S.KI. Der Hersteller hat die Konstruktion des Fahrgestellrahmens grundlegend überarbeitet, so dass nun bis zu 180 kg mehr Nutzlast möglich sind. Eine überarbeitete Konstruktion der Querträger sorge außerdem für eine noch höhere Stabilität, teilt das Unternehmen mit. Und durch guten Schutz vor Korrosion halte das Fahrgestell zudem länger. Darüber hinaus hat Schmitz Cargobull den Unterfahrschutz der neuen Rahmen-Generation beim Sattelkipper S.KI neu entwickelt, so dass er bereits die strengeren gesetzlichen Anforderungen der Richtlinie ECE-R58.03 erfüllt. Alle Rahmenvarianten sind ab Frühjahr 2021 in der neuen Ausführung verfügbar.

Optimaler Korrosionsschutz verlängere zudem die Lebensdauer des Fahrgestells. Die Fahrgestellrahmen der Sattelkipper S.KI in Stahl-Bauweise zeichnet sich laut Hersteller seit jeher durch eine besonders gute Balance zwischen Gewichtsoptimierung, robuster Langlebigkeit und Kippstabilität aus. Der Baukasten bietet für jeden Anwendungsfall – je nach Einsatz, Beanspruchung und gewünschtem Muldenvolumen – den passenden Rahmen. So gibt es vier verschiedene Rahmenlängen (Systemlänge 7.2, 8.2, 9.6, 10.5). Kunden können dabei jeweils entweder die Standardausführung, die "Light-Version" für besonders hohe Nutzlast oder die "Heavy-Duty-Ausführung" für besonders schweren Einsatz wählen.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Service-Techniker (m/w/d) für Baumaschinen &..., Meschede  ansehen
Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker..., Bundesweit  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Schmitz Cargobull Nutzfahrzeuge
Schmitz Cargobull hat den Fahrgestellrahmen der Sattelkipper S.KI grundlegend konstruktiv überarbeitet und Gewicht eingespart. Nun sind bis zu 180 kg mehr Nutzlast möglich. Fotos: Schmitz Cargobull

Der neue "Light"-Rahmen der kurzen S.KI-Varianten gehört den Herstellerangaben zufolge zu den leichtesten Stahl-Fahrgestellrahmen am Markt. Schmitz Cargobull hat ihn speziell für den nutzlastoptimierten Einsatz auf Straßen, Baustellen und leichten Offroad-Strecken entwickelt.

Der neu entwickelte Unterfahrschutz der neuen Rahmen-Generation beim Sattelkipper S.KI erfüllt bereits die strengeren gesetzlichen Anforderungen der Richtlinie ECE-R58.03. Nach diesen Vorschriften gelten ab dem September 2021 andere Abmessungen für den Unterfahrschutz neuer Fahrzeuge. Außerdem muss die Belastung künftig durch deutlich höhere Prüfkräfte nachgewiesen werden.

Des weiteren hat der Hersteller das Gewicht reduziert und das Handling verbessert. Ein federunterstützter Klappmechanismus erleichtert die Bedienung und schont Ressourcen. Der neue Unterfahrschutz bietet im hoch geklappten Zustand eine große Bodenfreiheit von 728 mm und ermöglicht damit ein problemloses Rangieren am Straßenfertiger.

Alle Rahmenvarianten werden ab Frühjahr 2021 auf die neue Generation umgestellt und sind dann in der neuen Ausführung verfügbar.

Für die S.KI-Rahmengeneration in verzinkter Ausführung sichert Schmitz Cargobull den Kunden zehn Jahre Gewährleistungen gegen Durchrostung zu.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten
  • Themen Newsletter Nutzfahrzeuge bestellen
  • Unternehmens Presseverteiler Schmitz Cargobull bestellen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen