Anzeige

Für hochtechnisierten Gebäudekomplex

650 Quadratmeter Rahmenschalung für Hochschule Zwickau geliefert

Nicht alltäglicher Sichtbetoneinsatz SB2 für die Mayer-Ultramax auf der Baustelle in Zwickau mit Wandhöhen bis 5,8 m. Wegen der regelmäßigen Rahmenabdrücke und dem symmetrischen Ankerbild haben die Architekten die 3 x 1,5 m großen Ultramax-Elemente zur Sichtbetonschalung "befördert".

Zwickau (ABZ). – Der mittelständige Schalungshersteller Mayer Schaltechnik aus Bergrheinfeld in Bayern macht sich am Markt mit innovativen Produkten, kompetenter Beratung und zuverlässiger Betreuung einen Namen. Von Bernhard Mayer 1992 gegründet, hat sich das Unternehmen im Laufe der vergangenen Jahre einen stabilen Platz in der deutschen Baubranche erarbeitet und sich so die Wertschätzung seiner Kunden gesichert.

Während das Unternehmen insbesondere in den südlichen Landesteilen mit einem eigenen Vertrieb auf den Baustellen präsent ist, stützt sich Mayer im Osten auf die Ledak GmbH aus Schwarzenberg im Erzgebirge. Als Werksvertretung Ost versorgt Ledak mit einer schlagkräftigen Belegschaft die Bauunternehmen in Sachsen und Thüringen erfolgreich mit den Schalungsprodukten von Mayer Schaltechnik.

Bereits 1997 hatte Sven-Ake Kühn in Schwarzenberg ein Handelsunternehmen für Schalungen eröffnet, das 2011 in der zusammen mit Frank Leischker und Thomas Daniel gegründeten Ledak GmbH aufging. Kurz darauf hat sich Ledak vollständig auf die Mayer-Produkte spezialisiert, nachdem das mittelständige Unternehmen aus dem Erzgebirge das Potential der praxisorientierten und effizienten Mayer-Produkte erkannt hatte.

Dazu gehören unter anderem Minimax, das teleskopierbaren Filigrandeckensystem, Fluxx, die originelle Stoßabschalung für vorgefertigte Doppel- und Hohlwände oder Ultramax L, die universelle Rahmenschalung. Bei allen Produkten achtet der Hersteller dabei auf Nachhaltigkeit und setzt damit laut eigenen Angaben ein klares Statement in der Baubranche.

Ledak bietet nicht nur Schalung – egal ob als Kauf- oder als Miete – sondern auch die technische Ausarbeitung und wirtschaftliche Planung von Schalungslösungen. Mit einem "Rundumsorglospaket", das neben der eigentlichen Schalung auch sämtliche Klein- und Nebenteile, vom Kantholz bis zum Trennmittel, umfasst, profitiert der Kunde von der langjährigen Erfahrung und Kompetenz. Dazu kommt nicht nur die fachgerechte Regenerierung von kundeneigener Schalung, sondern – falls gewünscht – sogar die qualifizierte Schalungsabnahme auf der Baustelle vor dem Betonieren. So könnten auch kleinere Unternehmen oder ambitionierte "Selbstbauer" unliebsame Überraschungen ausschließe, so das Unternehmen.

Als "Renner" im Ledak-Programm haben sich Unternehmensangaben zufolge vor allem die leichte Handschalung Alumax, die universelle Rahmenschalung Ultramax L, sowie die Ultramax S erwiesen, die zusammen die modulare Mayer'sche "Wandschalungsfamilie" repräsentieren. Um die steigende Nachfrage zu bedienen, wurden erst zu Jahresbeginn 2500 m² Ultramax neu angeschafft und eine weitere Aufstockung ist in Vorbereitung.

Für Betondecken hält Ledak die Minimax-Aluträger bereit. Diese haben sich Unternehmensangaben zufolge auf den Baustellen als willkommene Kostensenker bei der Unterstützung von Filigrandecken bewährt. Der Grund: man benötigt nur noch rund die Hälfte der sonst erforderlichen Stützen. Und wenn teilvorgefertigte Betonelemente in Form von Hohlwänden eingebaut werden, kommt der Kostenkiller Fluxx ins Spiel – die enorm schnelle und praktisch einzige technisch befriedigende Lösung zum Abschalen von Plattenstößen.

Weitere Mayer Produkte, wie das schwere Stahlträgersystem Primax für anspruchsvolle Sichtbetonbauten, sowie die patentierte Pax HD-Stützenschalung zur extrem wirtschaftlichen und präzisen "Massenproduktion" von Stützen können kurzfristig bei Ledak in Sachsen bestellt werden.

Neben zahlreichen Standardeinsätzen sind Mayer-Schalungen von Ledak derzeit bei einem interessanten Projekt der Westsächsischen Hochschule Zwickau (FH) vertreten, wo in etwa dreijähriger Bauzeit ein hochtechnisierter Gebäudekomplex mit Labor- und Forschungsflächen errichtet wird.

Insgesamt rund 650 m² Ultramax-Rahmenschalung hat Ledak dafür nach Zwickau geliefert. Und für die zahlreichen Stahlbetonstützen kamen von der Mayer-Zentrale noch einige Sätze der patentierten Stützenschalung Pax HD dazu – als Garant für beste Betonierergebnisse bei maximalem Baufortschritt.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel