Anzeige

Für Sachsen und Thüringen

Neue Justizvollzugsanstalt entsteht

Bis Frühjahr 2024 erstellt die ARGE aus Züblin und Wolff & Müller die neue Justizvollzugsanstalt von Sachsen und Thüringen in Zwickau. Der Neubau entsteht auf dem Gelände des ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerks im Stadtteil Marienthal.

Zwickau (ABZ). – Auf einem alten Fabrikgelände in Zwickau errichten Züblin und Wolff & Müller in einer ARGE einen modernen Gebäudekomplex mit zwölf Neubauten.

Seit Oktober 2020 bereiten die Bagger den Baugrund vor, bald sollen die ersten Krane stehen. Das ARGE-Duo erstellt den Rohbau und die Fassaden der neuen Justizvollzugsanstalt in Zwickau. Für den Freistaat Sachsen und das Land Thüringen errichten sie nach einer öffentlichen Ausschreibung innerhalb der Anstaltsmauer 12 von insgesamt 14 Gebäuden. So entstehen sechs Hafthäuser mit 730 von insgesamt 820 Haftplätzen sowie eine Sporthalle, ein Kultur- und Schulzentrum, eine Pforte, ein Werkstattgebäude mit Anstaltsküche, eine Werkhalle und eine Gärtnerei.

Züblin übernimmt die kaufmännische und Wolff & Müller die technische Geschäftsführung. "Wir freuen uns, dieses komplexe Bauprojekt als bewährtes ARGE-Team anzugehen", betont Oberbauleiter Dirk Heinrich von der Dresdner Niederlassung der Wolff & Müller Hoch- und Industriebau GmbH & Co. KG.

Die neue Justizvollzugsanstalt entsteht auf dem Gelände des ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerks im Stadtteil Marienthal. Der aufwändige Rückbau hatte mehrere Jahre gedauert. Geplant ist, den Rohbau im Sommer 2022 fertigzustellen und die Fassadenarbeiten im Frühjahr 2023 abzuschließen. Der Entwurf stammt vom Münchner Architekturbüro Frick Krüger Nusser Plan2 GmbH. Die Übergabe an die Bauherren, vertreten durch das Sächsische Ministerium der Finanzen, ist für das zweite Quartal 2024 geplant.

Die zwölf Neubauten entstehen innerhalb der Anstaltsmauer. Die ARGE übernimmt dabei alle wesentlichen Bauleistungen, von den Erd- und Abdichtungsarbeiten über die Stahlbetonarbeiten bis zur Erstellung der Klinkerfassaden samt Wärmedämmverbundsystemen. Gebaut wird vorwiegend in Voll- und Halbfertigteilbauweise. Um an mehreren Gebäuden parallel arbeiten zu können, setzen die Bauunternehmen bis zu elf Turmdrehkrane ein.

Pro Woche werden bis zu 1500 m² Betonfertigteil-Wände und -Decken verbaut. "Das ist anspruchsvoll und erfordert eine umsichtige Planung und intelligente Baustellenlogistik", erläutert Michael Ziesch, Bauoberleiter bei der Ed. Züblin AG. "Wir disponieren die Fertigung der Teile vier Wochen im Voraus und verbauen 30 bis 40 Lieferungen am Tag."

Als Vorreiter beim digitalen Planen und Bauen setzen Züblin und Wolff & Müller auch bei der Baustellendokumentation auf moderne Verfahren. Mittels verschiedener Apps bilden die Baustellenteams alle Vorgänge auf der Baustelle digital ab: vom Bautagebuch über das Fotoprotokoll des Baufortschritts bis zur Qualitätssicherung. "Damit können wir alle wesentlichen Informationen rund um die einzelnen Bauwerke per Smartphone oder Tablet mobil erfassen und sukzessive eine strukturierte und umfassende Dokumentation für die Bauherren erstellen", führt Oberbauleiter Heinrich aus.

Die beiden aneinandergrenzenden Freistaaten streben eine intensivere Zusammenarbeit im neuen Strafvollzug an: In den Neubauten innerhalb und außerhalb der Anstaltsmauer sind von 820 Haftplätzen 450 für männliche Häftlinge aus Sachsen vorgesehen, 370 für Männer aus Thüringen.

Ein Staatsvertrag vom 15. April 2014 regelt die Zusammenarbeit bei dem Bauprojekt und dem anschließenden Betrieb. In beiden Bundesländern sind verschiedene bestehende Justizvollzugsanstalten sanierungsbedürftig oder wurden bereits geschlossen.

Die ARGE hat in Sachsen schon einige Bauprojekte erfolgreich realisiert. In der Dresdner Innenstadt – in unmittelbarer Nähe zur Altstadt mit dem historischen Zwinger und dem Shopping-Center "Altmarktgalerie" – errichteten sie das Wohn- und Geschäftsgebäude "MaryAnn Apartments" und das "Haus am Postplatz".

An der Ecke Freiberger- und Hertha-Lindner-Straße entsteht derzeit mit dem neuen Bürogebäude "Annenhöfe" ein weiteres Gemeinschaftsprojekt an prominentem Ort.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 16/2021.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel