Anzeige

In Bayern

Sievert baut modernstes Trockenmörtel-Werk Europas

Bei der Grundsteinlegung für das Werk Rosenau II (v. l.): Matthias Lorz (Sievert SE), Siegfried Moßandl, Prof. Dr. Hans-Wolf Sievert, Bürgermeisterin Irmgard Eberl, Sievert-CEO Jens Günther, Niklas Sievert, Gerrit Sievert (alle Sievert SE), Andreas Moßandl und Dirk Schulze (Sievert SE).

Osnabrück/Mamming (ABZ). – Start frei für ein besonderes Investitions-Projekt: Mit der Grundsteinlegung für das Werk Rosenau II erfolgte jetzt der offizielle Startschuss für den Bau des modernsten und energieeffizientesten Trockenmörtel-Werk Europas.

Die Sievert SE, Anbieter von Premium-Baustoffen in Europa mit Hauptsitz in Osnabrück, investiert am Produktionsstandort Mamming-Rosenau gemeinsam mit der Karl Mossandl GmbH & Co. über 10 Millionen Euro, um dort ab dem Frühjahr 2022 nachhaltige Trockenbaustoffe der Marken quick-mix, akurit, tubag und strasser zu produzieren – mit einer Jahreskapazität von über 100 000 Tonnen.

Mit dem Neubau der knapp 14 000 Quadratmeter großen Produktions- und Logistikflächen vertieft sich auch die seit 1980 bestehende Kooperation von Sievert mit der Karl Mossandl GmbH & Co. Mossandl wird auch in Zukunft für die Rohstoffversorgung und Logistik der Werke Rosenau I und Rosenau II von Sievert verantwortlich sein. "In den vergangenen 40 Jahren haben unsere beiden Unternehmerfamilien gezeigt, was man gemeinsam erreichen kann. Ich bin stolz auf unsere erfolgreiche Partnerschaft und freue mich umso mehr, dass dieses Erfolgsprojekt jetzt von einer Generation auf die nächste überspringt", erklärte Siegfried Moßandl, Geschäftsführer der Karl Mossandl GmbH & Co. im Rahmen der Grundsteinlegung, die unter Einhaltung von strengen Hygienemaßnahmen im kleinen Rahmen erfolgte. Gemeinsam mit seiner Familie und seinem Team hat Siegfried Moßandl das Unternehmen zum führenden regionalen Anbieter in den Bereichen Rohstoffgewinnung, Erdarbeiten, Transportbeton, Abbruch, Entsorgung, Nutzfahrzeugservice sowie Transport und Logistik in Ostbayern entwickelt. Die Kinder von Siegfried Moßandl, Miriam und Andreas Moßandl, stehen bereits seit Jahren als Geschäftsführer in der unternehmerischen Verantwortung.

Dieser Nachfolgeprozess hat sich auch bei der Sievert SE vollzogen. Mit Niklas Sievert, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Aufsichtsrats, ist mittlerweile die vierte Generation der Familie Sievert im Unternehmen vertreten. "Wir haben in den vergangenen Jahren einen beeindruckenden Veränderungsprozess durchschritten und uns eine neue Unternehmens- und Markenstruktur gegeben. Werte wie Vertrauen und Verlässlichkeit verbinden die Unternehmerfamilien Sievert und Moßandl. Sie sind wichtige Voraussetzungen für den gemeinsamen Erfolg und die beste Basis für die Gestaltung der Zukunft", so Prof. Dr. Hans-Wolf Sievert, Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrates und Gesellschafter der Sievert SE. Für die Karl Mossandl GmbH & Co. sowie die Sievert SE gilt: Die Zeichen stehen auf Wachstum. "Gerade auch in Bayern steigt die Nachfrage nach unseren Premiumbaustoffen in Verbindung mit Logistiklösungen, da ist es nur logisch, dass wir den Standort Rosenau mit einer hochmodernen Fertigung ausweiten und aufwerten. So können wir unseren Kunden einen noch besseren auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Service anbieten und sind bereit für Zukunftsprojekte", sagte Jens Günther, CEO der Sievert SE.Baubeginn für das neue Werk Rosenau II war Anfang Februar, die Inbetriebnahme ist für Januar 2022 geplant. Neben der 6500 Quadratmeter großen Produktions- und Innenlagerfläche mit einer Bauhöhe von 45 Metern, entsteht ein 3500 Quadratmeter großer Außenlagerbereich sowie ein Logistik-Hub für digitale Baustellensilos.

Die Sievert SE produziert im neuen Werk Rosenau II künftig sämtliche Putze, Mörtel und Kleber für ihre Premiummarken. Darunter fallen zum Beispiel sämtliche Gipsputze, Kalk- und Kalkzementputze der Marke akurit, wie beispielsweise der bei Fachhandwerkern beliebteste Kalkzementputz, der MEP, oder die für Allergiker geeignete Kalkinnenputzlinie KIP. Auch die marktführenden Mauermörtel aus dem quick-mix-Produktprogramm werden künftig in Rosenau produziert, darunter auch die jüngste Innovation, der Fugenmörtel S-FM mit Secon-Bindemitteltechnologie. Gleiches gilt für die Trassmörtel von tubag, der Premiummarke für den Garten-, Landschafts- und Straßenbau sowie für die Produkte aus dem Programm von strasser für die professionelle Verlegung von Fliesen-, Platten- und Naturwerksteinbelägen. Das neue Werk Rosenau II besticht mit einem hohen Automatisierungsgrad, sowie einer besonders hohen Effizienz bei den innovativen Produktionsprozessen und Lagerwirtschaftssystemen. Europas modernstes Trockenmörtelwerk setzt hierfür auf ein zentral systemgesteuertes Supply-Chain-Lieferkettenmanagement und ein LEAN-Produktionsmanagementsystem und es wird einer der größten Standorte von iSilo, dem neuen digitalen Baustellensilo von Sievert.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel