Anzeige

Maschinen und Anbaugeräte live erleben

Hydrema lädt zu hauseigener Fachmesse in der Niederlassung Fehrbellin

So voll wie auf der Hausausstellung in Dänemark soll es nach Wunsch der Veranstalter auch bei Hydrema in Fehrbellin werden.

Fehrbellin (ABZ). – Zusammen mit ausgewählten Lieferanten richtet Hydrema am 6. März 2020 in der Niederlassung Fehrbellin eine kleine Fachmesse für das Publikum aus. Am deutschen Standort des dänischen Baumaschinenherstellers haben Kunden und Interessierte dann die Gelegenheit, die Bagger und Dumper des Unternehmens inklusive passender Anbaugeräte im Einsatz zu erleben.

Für Hydrema ist es die erste Veranstaltung dieser Art in Deutschland. Werkstattleiter Thomas Engelhardt und seine Mitarbeiter sind in heller Aufruhr: "Zunächst waren wir selber skeptisch, aber als dann die ausgewählten Lieferanten zur Auftaktveranstaltung gekommen sind und alle das Konzept gesehen haben, verbreitete sich allgemeine Begeisterung. Es wird tatsächlich eine kleine kompakte Fachmesse, wo dem Besucher so richtig was geboten wird. Wir haben hier ein großes Testgelände, so dass alles richtig im Einsatz gezeigt werden kann."

Regionalleiter Rico Zartmann bestätigt: "Nicht nur, dass wir alle unsere eigenen Maschinen, darunter auch die bauma-Neuvorstellungen zur eigenen Vorführung anbieten, sondern auch namhafte Hersteller wie Allu, Engcon, Michaelis, OilQuick, Pladdet und ZFE-Schoch sind mit zahlreichen Anbaugeräten zu unseren Mobilbaggern im Einsatz. Der Engcon-Tiltrotator zum Beispiel wird von einem fachkundigen Bauunternehmer gezeigt, der aus eigener Überzeugung die Vorteile dieses Systems demonstriert. So können Unternehmer aus den östlichen Bundesländern, insbesondere aus Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Sachsen sich unter fachlich kompetenter Anleitung mit der Technik auseinandersetzen, die vielleicht in naher oder ferner Zukunft angeschafft werden soll." Serviceleiter Mario Haun, der mit seinem Team auch alle Messe-Auftritte von Hydrema in Deutschland unterstützt, freut sich ebenfalls schon auf den Tag: "Wir haben tatsächlich an alles gedacht. Eine Hüpfburg für Kinder wird sogar in der trockenen Ausstellungshalle stehen, so dass sich Eltern in aller Ruhe und ungestört mit der Technik auseinandersetzen können. Das Catering an dem Tag wird ebenfalls entsprechend umfangreich sein und auch die sanitären Räume wurden für den Tag aufgestockt. Wir haben uns auf eine gut besuchte Ausstellung eingerichtet." Darüber hinaus warten besondere Angebote auf die Besucher, erklärt Haun. Vor Ort erhalten Kunden 15 Prozent auf Ersatzteile, Arbeitskleidung und andere Werbeartikel.

In einer langen Tradition stellt Hydrema seit vielen Jahren in Dänemark zwischen Weihnachten und Neujahr eine vergleichbare Ausstellung auf die Beine. Dabei verzeichnet das Unternehmen nach eigenen Angaben im Schnitt mehr als 2000 interessierte Kunden und Fachbesucher. "Das soll sich so auch in Deutschland entwickeln", sagt Vertriebsleiter Martin Werthenbach.

Um den Besuchern einen möglichst breiten Überblick zu geben, wird die Ausstellung von einer Reihe namhafter Lieferanten begleitet, mit denen Hydrema eng zusammenarbeitet. Dazu gehören unter anderem der Tiltrotatoren-Hersteller Engcon sowie der Schnellwechsler-Hersteller OilQuick. Beide gehören seit Jahren zu den fest gelisteten System-Partnern von Hydrema, deren Produkte ab Werk voll angeschlossen und betriebsbereit mit der Maschine ausgeliefert werden. OilQuick zeigt den selbst definierten Stand der Technik zum Thema Sicherheit und Arbeitsschutz. Werthenbach: "Da alle Anbauten über den OilQuick-Schnellwechsler mit den Maschinen verbunden werden, können sich die Kunden nicht nur ein Bild von den Anbaugeräten machen, sondern auch für sich entdecken, welche Vorteile mit der Ausstattung eines vollhydraulischen Schnellwechselsystems verbunden sind.

Ebenso zu sehen ist das Unternehmen Michaelis Maschinenbau, Spezialist unter anderem für Mähkörbe. "Interessant ist auch das Betonmischschaufel-System von Michaelis, mit dem der Tiefbauer sehr unproblematisch entweder mit dem Bagger oder dem Lader Gräben oder Löcher sicher verschließen kann", erklärt Werthenbach.

Allu – Marktführer im Bereich Schaufelseparatoren – stellt nicht nur die Transformer-D- und -DL-Serien vor, sondern ebenso die neuen Allu Crusher sowie die Allu Verdichtertechnik. Auch vor Ort ist das Unternehmen Pladdet, ein innovativer Hersteller von Anbausaugbaggern, mit dem man wurzelschonend um Bäume herum in die Tiefe gehen kann. "Der Orkan Sabine hat aktuell mit den zahlreich umgekippten Bäumen gezeigt, wie wichtig es ist, dass die Wurzeln des Baumes nicht beschädigt werden, denn nur so ist der feste Stand der Bäume sichergestellt", sagt Werthenbach.

ZFE-Schoch ist der bevorzugte Lieferant von Hydrema, wenn es um Grabgefäße geht. Das Unternehmen wird in Fehrbellin seine Vielseitigkeit mit zahlreichen Produkten unter Beweis stellen.

Im Mittelpunkt soll aber natürlich die Probefahrt mit einem Hydrema stehen. "Mit der Erweiterung auf das Nachbargelände für diesen Tag haben wir eine große Fläche, wo man mal so richtig Dumper im Extrem-Einsatz erleben kann. Hier können sich die großen Spielkinder mal so richtig austoben. Einen Dumper von Hydrema zu fahren macht nämlich richtig Laune", erzählt Werkstattleiter, Thomas Engelhardt, der sich mit seinem Team sehr darauf freut, die Niederlassung einmal so ausführlich dem breiten Fachpublikum vorstellen zu können.

Neben dem Fahren mit den Dumpern steht der City-Bagger im Mittelpunkt. "Auf ausführlichen Wunsch der Mannschaft zeigen wir unsere 'Transformer-Show' mit dem Bagger in regelmäßigen Abständen. Hierbei demonstriert der Bagger mit musikalischer Untermalung seine zahlreichen Eigenschaften, die insbesondere in einer Kraftdemonstration gipfeln, die seinesgleichen sucht", erzählt Martin Werthenbach. Ihm zufolge sei die Hubkraft des City-Baggers von Hydrema (8 Tonnen bei angebautem Löffel und Schnellwechsler) im Wettbewerb bisher unerreicht. "Auf allen Messen haben wir dann immer staunende Gesichter vor uns und hören immer wieder Sprüche wie 'das kann mein 20 Tonner nicht', oder ähnliches", erzählt Werthenbach stolz.

"Wir gehen davon aus, dass schon diese erste Hausmesse ein guter Erfolg wird, denn es haben sich bereits einige Kunden angekündigt", sagt der Deutschland–Vertriebsleiter voraus. "So kommt zum Beispiel der Händler Manske aus Lübeck mit zahlreichen Kunden und auch die Firma Rother aus Köln will mit einem Kleinbus zu diesem Event mit ausgewählten Kunden vorbeikommen. Wir beginnen den Tag offiziell um 9 Uhr mit einem Frühstück und der Grill wird ab 11:30 Uhr angeschmissen. Nicht nur Thüringer Bratwurst wird dafür sorgen, dass alle Besucher die Messe sehr zufrieden verlassen."

Der Zeitpunkt zum Jahresanfang war von den Verantwortlichen bewusst gewählt. Rico Zartmann: "Normalerweise haben wir ja Winter und die Bauunternehmen bereiten sich im Ausklang der winterlichen Tage auf die zahlreichen Aktivitäten und Baustellen vor, die kommen. Der Kauf für notwendiges Equipment steht zumeist auch auf der Agenda. Auf unserer Messe kann jeder Unternehmer Erkenntnisse für seine Überlegungen gewinnen und auch Maschinen und Geräte günstig erwerben. Dabei sind die Aussteller berechtigt, ihr Equipment auf eigene Rechnung zu verkaufen, wodurch sich auch ein Vorteil für die Besucher ergibt. Die Messe hat somit einen gewissen Outlet-Charakter. Ich bin sicher, dass werden sich unsere Kunden nicht entgehen lassen."

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=323++357&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel