Neues Bauministeriumin Baden-Württemberg

Stuttgart (ABZ). – "Die Schaffung eines neuen Bauministeriums in Baden-Württemberg begrüßen wir sehr. Es ist eine richtungsweisende Entscheidung, um die enormen Aufgaben für mehr klimaneutrales Bauen in Zukunft effektiver als bisher zu bündeln und die gemeinsamen Herausforderungen möglichst rasch anzugehen", erklärt Markus Böll, Präsident der Bauwirtschaft Baden-Württemberg, nach der offiziellen Vorstellung des neuen Koalitionsvertrages. Bereits seit Jahren fordert die Bauwirtschaft im Land ein eigenständiges Ministerium angesichts der gewaltigen Bauaufgaben, die es insbesondere im Bereich des umweltgerechten Umbaus von Millionen von Bestandsgebäuden in Baden-Württemberg und des Neubaus dringend benötigter zusätzlicher Wohnungen gibt.

"Mit dem neu geschaffenen Ministerium für Bauen, Wohnen und Raumplanung ist die Politik auf dem richtigen Weg", erklärt Böll. "Wir freuen uns, dass unser jahrelanger Appell nun endlich Früchte trägt. Durch die Bündelung der riesigen, aber auch sehr komplexen Herausforderungen im Baubereich können wir das Jahrhundertprojekt "Klimagerechtes Bauen" nun deutlich schneller vorantreiben." Der Verbandspräsident ist zuversichtlich, dass man mittels zahlreicher neuer klimaneutraler Baumaterialien sowie moderner umweltfreundlicher Bauverfahren die ambitionierten Klimaziele in den kommenden Jahren auch tatsächlich erreichen könne.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Leitung für den Fachbereich Bauordnung, Planung..., Jever  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen