Anzeige

Planierraupe und Kurzheck-Bagger in einem

Dritte Generation des "Blade Runner" vorgestellt

Im Vergleich zum Vorgängermodell ED160BR-5 ist beim ED160BR-7 die Leistung des Motors um 10 % höher und die Grabzykluszeit um 10 % verkürzt.

Almere/Niederlande (ABZ). – Der neue ED160BR-7 von Kobelco ist jetzt in Europa erhältlich. Das teilt der Hersteller mit. Der "Blade Runner" ist Planierraupe und Kurzheck-Bagger in einem. Bediener können daher Aushub- und Planierarbeiten mit nur einer Maschine durchführen. Das neue Modell sei in mehrjähriger Entwicklung in Bezug auf Bedienbar-keit, Komfort und Design verbessert worden, so Kobelco. Der ED160BR-7 ergänze Kobelco's Palette an Maschinen der nächsten Generation mit den Modellen SK75SR-7, SK85MSR-7, SK130LC-11 und SK140SRLC-7.

Der ED160BR-7 sei nun dritte Generation dieser Maschine, sagt Peter Stuijt, der Product Marketing Manager. Durch seine Mehrzweckfunktionalität sei ED160BR schon immer ein beliebtes Modell. Denn da ein Bediener mit einer einzigen Maschine eine Fläche räumen, ausheben, auffüllen und planieren könne, spare der Besitzer Zeit und Kosten.

Der vielseitige ED160BR-7 Blade Runner kann unter anderem für Landschaftsbau, Rodung und Instandhaltung von Forststraßen eingesetzt werden. Durch die Konstruktion mit kurzem Radius eignet er sich besonders für kleine oder beengte Baustellen.

Das klappbare Sechs-Wege-Planierschild mit großem Fassungsvermögen verfügt über Kraft und Winkel- sowie Neigungsverstellung ("PAT"). Der Fahrer kann es um 25° nach links oder rechts abwinkeln, um Erde aus dem Weg zu befördern. Die Neigungsfunktion wiederum eignet sich gut für Böschungs-planierungen und Gräben. Die PAT-Planierraupe verfügt außerdem über eine Schwimmstellung, die beim Planieren zusätzlich unterstützt.

Der Hochleistungsmotor des ED160BR-7 erfüllt die neuesten Emissionsvorschriften der Stufe V. Im Vergleich zum Vorgängermodell ED160BR-5 ist die Leistung des Motors um 10 % höher und die Grabzykluszeit um 10 % verkürzt. Die Maschine behält auch beim Tragen schwerer Lasten oder beim Fahren am Hang ihre hohe Leistung bei, ohne Geschwindigkeit zu verlieren, verspricht der Hersteller. Durch die Bodenfreiheit von 455 mm und die hohe Zugkraft des Fahrwerks (195 kN) sei die Fahrt ruhig und das Manövrieren auf unebenem Gelände leicht. Mit gekrümmten Dreistegplatten, die in den Größen 500 mm oder 600 mm erhältlich ist der ED160BR-7 noch wendiger. Das höhere Betriebsgewicht (16 800–18 000 kg) und optionale Gegengewichte (580 kg und 1000 kg) ermöglichen zusätzliche Stabilität bei der Handhabung komplexer Anbaugeräte. Das Fahrwerk verfügt außerdem über Komponenten der 20-Tonnen-Klasse für erhöhte Haltbarkeit. Es sei hochbelastbar, so der Hersteller. Die große und moderne Kabine ist mit leicht zugänglichen Bedienelemente ausgestattet, darunter ein Jog-Dial mit vielen Funktionen. Damit der Fahrer es leicht bedienen kann, verfügt es über eine Hintergrundbeleuchtung. Es gibt eine LED-Hintergrundbeleuchtung bei allen Kontrollschaltern in der Kabine. Und der Steuerhebel des Schildes ist im Vergleich zum Vorgängermodell ergonomischer.

Der Farbmonitor des ED160BR-7 ist leicht zugänglich und 10" groß. Es ist laut Kobelco der größte Monitor in der Branche. Der Bediener hat somit eine klare Sicht auf Informationen zum Maschinenzustand, auf Funktionsmenüs und Ansichten von den Maschinenkameras. Es gibt auch Kameras auf der Rückseite und der rechten Seite. Der Fahrer hat daher eine sehr gute Umsicht wie aus Vogelperspektive.

Die Durchflussmodi von Schaufel, Hammer, Zange und Drehgreifer können vor dem Betrieb eingestellt werden, sodass der Bediener sofort mit der Arbeit beginnen kann. Die Moduseinstellungen für andere Anbaugeräte wie den Tiltrotator können ebenfalls leicht hinzugefügt werden.

Der Sitz der Marke Grammer ist komfortabel. Joystick und Armlehnen bilden eine Einheit, erläutert der Hersteller. So würde der Bediener bei jeder Bewegung des Sitzes bequem sitzen und die Maschine gut kontrollieren können. Auch die serienmäßige Klimaanlage der Kabine sei verbessert worden.

LED-Türleuchten schalten sich ein, wenn die Kabinentür geöffnet oder die Zündung ausgeschaltet wird. Der Fops Level II-Dachschutz ist mit einem Mechanismus zum Aufklappen ausgestattet. So kann das Dachglas von außen leicht gereinigt werden. Dieser Mechanismus kann auch verriegelt werden.

Parallele Frontscheibenwischer vergrößern die Wischfläche auf der Frontscheibe. Ein AM-/FM-Radio mit Freisprecheinrichtung, ein Smartphone-Halter und USB gehören zur serienmäßigen Ausstattung. Es gibt die Möglichkeit, einzustellen, das ein Passwort eingegeben werden muss, damit der Motor gestartet werden kann.

Der ED160BR-7 arbeitet nicht nur in den Arbeitsbereichen, sondern auch in der Kabine leise, denn ein System zur Minderung von Geräuschen und Staub ist eingebaut. Es filtert zudem Staub aus der Kühlluft zum Motor. Die Maschine ist daher noch zuverlässiger.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel