Anzeige

Swecon

Live-Event lockte zur Baumaschinen-Betrachtung

Von Martina Monsees

Die Teilnehmer ließen sich auch von kalten Außentemperaturen nicht davon abschrecken, Highlights wie den neuen Straßenfertiger P6820D in Augenschein zu nehmen.

Warstein. – 270 Fachbesucher sowie Kunden aus der Region Sauerland versammelten sich kürzlich an und in der Warsteiner Welt: Dorthin hatte Swecon eingeladen, um – abseits einer Messe – Einblicke in die neuesten Maschinen zu gewähren und mit digitalen Lösungen ausgestattete Baufahrzeuge erlebbar zu machen. "Immer 'nen Tacken mehr – dafür sind das Sauerland und seine Menschen bekannt und dies bildet die Messlatte unserer täglichen Arbeit", sagte Matthias Mähler, Verkaufsleiter Region West bei der Swecon Baumaschinen GmbH, bei seiner Begrüßungsrede zu den angereisten Teilnehmern. Gemeinsam mit Guido Böhmer, Verkäufer in der Region Soest und Warstein bei Swecon, betonte er, dass die Digitalisierung auch immer mehr im Leben eines Baumaschinenführers stattfindet. Kunden aus der Region neue Maschinen mit digitalen Lösungen im Freigelände nahe zu bringen war das Ziel, das Swecon als Importeur für Premium-Baumaschinen der Marke Volvo CE in Deutschland mit der Veranstaltung verfolgte. Dafür erwies sich der lokale Anziehungspunkt Warsteiner Welt als geeignet: Die Maschinen einmal vor der familiengeführten Brauerei mit Museum zur Geschichte des Warsteiner-Biers von 1753 auszustellen, schuf eine aufgelockerte Atmosphäre, in der Kunden Fragen zu verschiedenen Optimierungen stellten. Experten aus Service, Miete und Vertrieb von Swecon standen ihnen dazu Rede und Antwort.

In der großen Veranstaltungshalle beantworteten die Swecon Experten aus den Bereichen Service und Swecon smartrent (Vermietung) die vielen Fragen der Kunden.

Entdecken ließen sich zahlreiche Produktneuheiten von Volvo, z. B. der Mobilbagger EWR170E, der Kettenfertiger P7820D, das Dig-Assist-System am EC220E, Kompaktmaschinen der D- sowie G-Serie und große Radlader der H-Serie. Vor dem Eingang des Museums konnte eine ganze Reihe von Mobilbaggern (EW60E, EWR150E, EWR170E und EW220E) in Augenschein genommen werden. Speziell der EWR 170 ist nach Informationen von Verkäufer Böhmer entwickelt worden, um das Leben auf der Baustelle leichter zu machen und die Produktivität des Bedieners zu erhöhen. Der Kurzheck-Mobilbagger sei z. B. durch den optionalen Comfort Drive Control (CDC) bis zu einer Geschwindigkeit von 20 km/h nur mit dem Proportionalschieber für den Zeigefinger am Joystick lenkbar. Für mehr Effizienz im Betrieb lässt sich der Mobilbagger mit der von Volvo vor mehr als zehn Jahren eingeführten automatischen Grabbremse ausrüsten. Die Option betätigt automatisch die Betriebsbremse und verriegelt die Pendelzylinder der Lenkachse, wenn die Maschine still steht.

Interessierte nahmen den Volvo Radlader L260H in Augenschein: Mit der lastabhängigen Hydraulik sollen kürzere Zykluszeiten erzielt werden.

Zudem können Kunden sich für einen Steelwrist-Tiltrotator entscheiden, um eine höhere Produktivität zu erzielen. Das ab Werk montierte System bietet Herstellerangaben zufolge eine vollständige Kontrolle über die Maschine sowie den Tiltrotator und sämtliche Informationen dazu werden auf dem Maschinendisplay angezeigt. Der vielseitige Mobilbagger mit Straßenzulassung ist auch mit einer Anhängerkupplung mit Straßenzulassung verfügbar, die bis zu 8 t ziehen kann (für Anhänger mit Auflaufbremse). "Nach dieser Maschine gibt es eine sehr große Nachfrage", berichtet Böhmer.

Außerdem wurden Besuchern des Live-Events Auswirkungen des Dig-Assist-Systems am Volvo-Raupenbagger EC220E im Freigelände demonstriert. Das vollständig integrierte System gibt dem Fahrer Informationen eines Servicemitarbeiters des Herstellers zufolge in Echtzeit eine 3D-Ansicht der Bewegungen der Maschine wieder – wobei der Löffel mit dem hochauflösenden Display synchronisiert ist. Damit sollen sich Aufgaben schneller und genauer erledigen lassen, denn das System erspare die Überprüfung der Grabungstiefe und sorge für eine Verbesserung der Produktivität um bis zu 50 %.

Guido Böhmer, Verkäufer in der Region Soest und Warstein bei Swecon, bestätigt, dass nach dem EWR170E eine sehr große Nachfrage besteht.

Darüber hinaus soll sich eine noch präzisere Qualität produzieren und eine Materialverschwendung reduzieren lassen. Das blau leuchtende On-Screen-Display von Volvo Co-Pilot informiert den Maschinenbediener darüber, wenn die angestrebte Qualität erreicht ist. Eine erneute Bearbeitung sei so seltener erforderlich. Mithilfe der Dig-Assist-Funktion "Follow a Line" können Baggerarbeiten präziser und schneller erfolgen. Die ausgestellten Exponate zogen das Interesse der Besucher auf sich, von denen viele die Gelegenheit nutzten, die Perspektive aus zahlreichen Fahrersitzen einnehmen zu können. Zur Freude aller trug zudem ein Geschicklichkeits-Baggerspiel im Freigelände bei. Im Innenraum der Warsteiner Welt wurde dazu angeregt, auch zu einer Brauereiführung zu starten. Darüber hinaus konnten Kunden Hand an einen Bagger-Simulator legen oder Tombola-Lose erwerben, deren Erlös für das Hospiz Soest gespendet wurde.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=200&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 15/2018.

Anzeige

Weitere Artikel