Anzeige

Tracto

Intelligente Lösungen für die Schaffung moderner Infrastrukturen werden vorgestellt

Die neueste Generation der Grundodrill-Bohrgeräte ermöglicht mithilfe des intuitiven Bedienkonzepts mit vollstufiger Automatisierung ganz neue Möglichkeiten im Horizontalspülbohrverfahren, versichert das Unternehmen.

Lennestadt (ABZ). – Die NordBau Neumünster ist laut eigenen Angaben seit mehr als sechs Jahrzehnten eine der größten Baufachmessen im nördlichen Europa.

Fast genauso lange stellt die Firma Tracto aus Lennestadt ihre intelligenten grabenlosen Lösungen für die unterirdische Rohrverlegung in Neumünster vor. Auf der NordBau 2021 präsentiert der deutsche Hersteller – der die Branche mit der Erfindung der Grundomat-Erdrakete vor rund 50 Jahren geprägt hat – die neuesten Entwicklungen für einen nachhaltigeren Leitungsbau. Dieser werde den Anforderungen an moderne Infrastrukturen gerecht und schone gleichzeitig Kosten, Klima und Ressourcen.

In Zeiten von Energiewende, Digitalisierung und Urbanisierung steigen die Anforderungen an die Leitungs-Netzwerke für die Ver- und Entsorgung beständig. Kapazitäten und Reichweiten müssen angepasst und erhöht werden, ohne die Versorgungssicherheit zu beeinträchtigen.

Die grabenlose Technik bietet dem Unternehmen zufolge optimale Lösungen, um diesen Anforderungen auf ökologisch und ökonomisch schonende Art gerecht zu werden. Als Vollanbieter für den unterirdischen Leitungsbau zeigt Tracto auf der NordBau 2021 neben NoDig-Systemen neue, intelligente Entwicklungen für den Bau und den Erhalt moderner Infrastrukturen. Dazu gehören etwa Bereiche wie Glasfaserkabelausbau, Wasser- und Abwasserleitungsbau, Erdgasverteilnetze, Windparks, Fernwärme-Netzausbau oder E-Mobilität.

Die Grundomat-Erdraketen stehen seit rund fünf Jahrzehnten stellvertretend für zielgenaue unterirdische Rohrverlegung und die grabenlose Herstellung von Hausanschlüssen im ungesteuerten Bodenverdrängungsverfahren, erläutert Tracto. Eine weitere Möglichkeit ist der Vortrieb von Stahlrohren, die Rohrerneuerung oder Pfahlgründungen im vertikalen Einsatz. Auf der NordBau zeigt Tracto in diesem Jahr die neueste Generation des Klassikers.

Die optimierte Bauweise der neuen Grundomat-Erdraketen vereine bewährte Konzepte und innovative technischen Lösungen. Was sich bewährt hat, wurde beibehalten – wie zum Beispiel das Zwei-Takt-Verfahren – wodurch der Grundomat auch in steinigen Böden besonders zielgenau arbeitet. Durch neue Lösungen hat das Unternehmen die Haltbarkeit nochmals verbessert und den Serviceaufwand deutlich verringert. Für den Anwender bedeutet das größtmögliche Produktivität und maximale Wirtschaftlichkeit im Bodenverdrängungsverfahren, so das Versprechen des Unternehmens.

Die Horizontalspülbohrtechnik (HDD) ist eines der komplexesten grabenlosen Verfahren, das ebenso vielfältige Möglichkeiten für die Leitungsverlegung bietet. Dazu gehören neben Längsverlegungen und Kreuzungen auch Unterquerungen von Gewässern und anderen Verkehrswegen.

Tracto hat die Grundomat-Erdrakete zur zielgenauen unterirdischen Rohrverlegung und zur Herstellung von Hausanschlüssen noch weiter verbessert.

Mit der neuen Generation der Grundodrill-Bohrgeräte setzt Tracto nach eigener Aussage neue Maßstäbe in der Horizontalspülbohrtechnik. Die intelligente Maschinenkonzeption zeichne sich durch ein intuitives Bedienkonzept mit vollstufiger Automatisierung und eine modulare Bauweise aus. Dies erlaubt eine flexible Anpassung an verschiedene Geologien und ferngesteuertes Bohren.

Durch die Optimierung aller Abläufe werde ein sicherer Betrieb der Bohranlage bei bester Leistung garantiert, die Bohrarbeiten gehen schneller voran und Stillstandzeiten werden reduziert.

Der Automatisierungsgrad entlastet zudem den Bediener und trägt dazu bei, personelle Engpässe zu überbrücken und neue Mitarbeitende schneller auszubilden. Die von Tracto entwickelten Softwarelösungen – etwa für die Bohrtrassenplanung – ergänzen das Konzept der Grundodrill-Generation.

In Neumünster zeigt Tracto das Modell Grundodrill JCS130, das sich durch einfachen Wechsel der Gestänge vom Jetbohrsystem zum Felsbohrgerät umrüsten lässt. Für die grabenlose Herstellung von Hausanschlüssen und kurze Unterquerungen entlang komplizierter Trassen, beispielsweise innerhalb bestehender Infrastrukturen, in engen Platzverhältnissen, anspruchsvollen Terrains wie Hanglagen und/oder schwierigen Böden, empfiehlt Tracto, Mini-Spülbohranlagen zu nutzen.

Die neueste Entwicklung ist der Grundopit PS40. Dieses kleinste Mini-Spülbohrgerät der Grundopit-Baureihe passt in eine besonders flache Grube mit einer Breite von nur 1 m.

Deshalb eigne sich der PS40 optimal für die Herstellung von FTTH-Anschlüssen direkt vom Gehweg aus, unter dem vielerorts die Glasfaserinfrastruktur verläuft. Hausanschlüsse für Wasser oder Strom innerhalb des vorhandenen Leitungsnetzes bis zum beziehungsweise ins Gebäude seien für den "flinken Überflieger" mit 40 kN Schub- und Zugkraft kein Problem.

Auf der NordBau finden Interessierte den Tracto-Messestand N416 in der Hannoverschen Straße im Freigelände Nord.

ABZ-Stellenmarkt

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 35/2021.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel