Anzeige

Trotz Corona-Pandemie

Günzburger Steigtechnik auf Wachstumskurs

Ferdinand Munk ist Geschäftsführer der Günzburger Steigtechnik GmbH.

Günzburg (ABZ). – Trotz Corona-Pandemie weiter auf Wachstumskurs: Die Günzburger Steigtechnik hat das Geschäftsjahr 2020 nach eigenen Angaben gut gemeistert und mit einem Umsatz von mehr als 50 Millionen Euro abgeschlossen. Grundlage für den Erfolg war unter anderem eine ganze Reihe an Neuheiten, die das Unternehmen im vergangenen Jahr präsentierte. Bewährt habe sich dabei, dass der Hersteller seine Produkte ausnahmslos im Heimat-Landkreis Günzburg fertigt. So stellte die Günzburger Steigtechnik das ganze Jahr über nicht nur die Qualität seiner Produkte sicher, sondern auch die Lieferfähigkeit seines Sortiments.

"Wir bieten unseren Kunden Sicherheit made in Germany. Dieses Versprechen hat sich 2020 ganz besonders bewährt, denn wir waren trotz aller Widrigkeiten durch die Corona-Pandemie durchgehend lieferfähig und konnten unsere Händler und Kunden wie gewohnt mit unseren innovativen Lösungen versorgen. Ich bin sehr stolz, dass wir dieses schwierige Jahr gemeinsam gut gemeistert haben. Wir sind komplett ohne Kurzarbeit oder Entlassungen ausgekommen, konnten unseren Beschäftigten sichere Arbeitsplätze bieten und sogar neue schaffen", betont Ferdinand Munk, Geschäftsführer der Günzburger Steigtechnik GmbH.

Nach Unternehmensangaben haben im Jahr 2020 alle Geschäftsbereiche zum Erfolg beigetragen – vom Serienprogramm über die Rettungstechnik bis hin zu den Sonderkonstruktionen sowie die Bereiche Export und Service. Einige Innovationen wie das Ein-Personen-Gerüst FlexxTower, die Stufen-Anlegeleitern oder auch die neue Kleinsthubarbeitsbühne FlexxLift hätten dabei besonders eingeschlagen, so der Hersteller.

Zudem habe die Günzburger Steigtechnik schnell auf die Corona-Pandemie reagiert. So hat sie mobile und stationäre Trennwände für den Infektionsschutz sowie Hygiene-Rollcontainer entwickelt. Letztere sind als mobile Wasch- und Desinfektionsstationen konzipiert.

Auf ausgefallene Messen hat die Günzburger Steigtechnik mit erweiterten digitalen Services reagiert. So baute sie die Funktionen auf ihrer Homepage www.steigtechnik.de aus und stellte ihr Ein-Personen-Gerüst FlexxTower Fachhändlern und Anwendern bei einer Roadshow durch Deutschland live vor.

"Gerade im vergangenen Geschäftsjahr war es wichtiger denn je, schnell auf die neuen Anforderungen zu reagieren. Das haben wir getan und können uns nun über durchgehend positive Rückmeldungen zu unserem Top-Service wie dem Produktkonfigurator auf der Webseite, aber gerade auch zur Roadshow freuen. Unsere Live-Vorführungen werden wir deshalb künftig sogar noch ausweiten und weitere Produktinnovationen wie den neuen FlexxLift vor Ort bei unseren Kunden vorstellen – sofern das die Entwicklung der Corona-Pandemie zulässt und natürlich immer unter Einhaltung der aktuellen Hygiene- und Sicherheitsregeln", so Munk weiter.

Für das Jahr 2021 haben sich der Geschäftsführer und sein Team viel vorgenommen. So haben sie bereits die Weichen für die Zukunft gestellt und 2020 mit dem Bau neuer Produktions-, Lager- und Verkaufsflächen sowie Außenanlagen im Landkreis Günzburg begonnen. Rund 15 Millionen Euro will die Günzburger Steigtechnik hier investieren und so ausreichend Platz für ihre wachsenden Geschäftsbereiche schaffen.

Von der Corona-Pandemie will sich das Unternehmen dabei nicht aufhalten lassen – im Gegenteil: "Wir haben die Herausforderungen bislang sehr gut gemeistert und sind stark aufgestellt für die nächsten Jahre. So können wir unseren Wachstumskurs konsequent weiterverfolgen und an der Zukunft des Unternehmens bauen. Ich sehe uns in der Pflicht, diese Verantwortung für die Günzburger Steigtechnik, ihre Mitarbeiter und deren Zukunft zu übernehmen", sagt Munk.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel