Anzeige

Trotz körperlicher Beeinträchtigung

Schwere Bauteile flexibel transportieren

Mithilfe von Mikro-Hydraulik und Kinematik hebt xetto die Fracht auf bis zu 80 cm Ladekantenhöhe in das Fahrzeug.

Krefeld (ABZ). – Robust, zuverlässig und hochpräzise – Industrieroboter vereinen Eigenschaften, die in der Industrie hoch im Kurs stehen. Ralf Dorn sorgt als Servicetechniker beim Krefelder Roboterhersteller Nachi Europe GmbH bei Wartungseinsätzen und Trainings dafür, dass alle Systeme optimal funktionieren. Mithilfe des von Hoerbiger entwickelten xetto, einer Kombination aus Hubwagen, Verladelösung und Arbeitstisch, kann er trotz einer körperlichen Beeinträchtigung schwere Bauteile flexibel transportieren. Die Anschaffungskosten für den xetto wurden in vollem Umfang vom Integrationsamt der Stadt Krefeld übernommen.

Von der federleichten Steckkarte bis zum kompletten Roboter – im Tagesgeschäft hat Ralf Dorn mit vielen unterschiedlichen Ersatzteilen und Baugruppen zu tun. Da er aus medizinischen Gründen seine Beine nicht voll belasten kann, macht sich für Dorn die Funktionsvielfalt von xetto gerade bei schweren Objekten bezahlt. Sowohl im Betrieb als auch beim Transport zum Kunden erleichtert ihm die flexible Lösung das Bewegen und Verladen von Lasten erheblich.

Ladung nimmt der xetto auf wie ein Transportwagen. Beim Verladen wird er zum Hubwagen: Mithilfe von Mikro-Hydraulik und Kinematik hebt xetto die Fracht auf bis zu 80 cm Ladekantenhöhe in das Fahrzeug. Anschließend "klettert" er hinterher und gelangt platzsparend mit ans Ziel. Dort läuft alles in umgekehrter Weise ab: Der xetto wird mit einer einfachen Bedienfeld-Steuerung aus dem Fahrzeug herausgefahren, verschafft sich festen Stand, verwandelt sich erneut in einen Hubwagen und ermöglicht Ralf Dorn so den sicheren, kräfte- und rückenschonenden Transport der Ladung zum Einsatzort. Falls ein Demogerät zu Trainingszwecken benötigt wird, macht Dorn sich die Funktion eines Hubtischs zunutze, die der xetto ebenfalls bietet. "Bis jetzt musste ich den Roboter ins Auto reinheben, wieder auspacken, auf ein normales Transportwägelchen heben und dann beim Kunden wieder auf den Tisch stellen", erklärt er. Jetzt kann er alles mit dem xetto transportieren und beim Kunden ohne Aufwand auf die gewünschte Trainingshöhe hochfahren, ohne das Gerät umladen zu müssen. Für zusätzlichen Bedienkomfort in unterschiedlichen Einsatzszenarien sorgt die umfangreiche Palette von Sonderzubehör, über die Ralf Dorn verfügt. "Was ich permanent nutze, ist das Kordelnetz, in das Spanngurte integriert sind. Damit lassen sich Ladungen ideal für den Transport fixieren", sagt der Servicetechniker.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=171++342&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 05/2019.

Anzeige

Weitere Artikel