Anzeige

Verstärktes Bodenblech

Muldenboden für Kippsattel hält länger

Im hinteren Drittel der Kippbrücke werden Tailored Blanks aus Verschleißstahl verbaut.

München (ABZ). – Im hinteren Bereich der Kippbrücke ist bei Kippsattelanhängern der abrasive Verschleiß am höchsten. Hier hat Meiller Kipper jetzt angesetzt. Der Kipperspezialist bietet einen verschleißoptimierten Muldenboden für seine Kippsattel unter der Bezeichnung "Tailored Blanks"-Ausführung. Die Tailored Blanks werden aus Verschleißstahl VS 120 (450 HBW) gefertigt. Als verstärktes Bodenblech mit 1 mm zusätzlicher Stärke (je nach Variante insgesamt 5 beziehungsweise 6 mm) verbaut das Münchner Unternehmen sie gegen den höchsten Verschleiß im hinteren Drittel der Kippbrücke. Dadurch kann die Mulde länger genutzt werden, Kosten für Reparatur oder Neuanschaffung entfallen. Durch verschiedene Bodenstärken hat das Fahrzeug dennoch weniger Eigengewicht und dadurch mehr Nutzlast. Die Option der Tailored Blanks ist für die Baureihe 44 Typ MHPS (Halfpipe/ Stahlmulde) verfügbar (ohne Thermoisolierung). Diese Kippsattelanhänger sind besonders robust und nutzlastoptimiert. Sie eignen sich nach Angaben des Herstellers besonders gut für häufiges Kippen und transportieren hauptsächlich abrasives Schüttgut wie Kies, Gestein, Betonbrocken oder Zuschlagstoffe. Hier würden die Tailored Blanks die Lebensdauer der Sattel bei gleichzeitig höherer Nutzlast deutlich verlängern, so Meiller.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel