Anzeige

Volkswagen Nutzfahrzeuge

Stammwerk in Stöcken wird ausgebaut

Hannover (ABZ). – Der Aufsichtsrat des Volkswagen-Konzerns hat kürzlich seine Investitionslinie für die nahe Zukunft vorgestellt. Diese sieht unter anderem die Vergabe zur Fertigung neuer, zusätzlicher Fahrzeuge durch Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) in Hannover vor. VWN will am Stammsitz künftig neben der eigenen T-Modellreihe und dem ID. BUZZ auch drei vollelektrische D-SUV-Modelle für weitere Marken des Konzerns fertigen.

Mit einem Investitionsvolumen in Höhe von rund 680 Millionen Euro soll Hannover zum Mehr-Marken-Standort ausgebaut werden. "Unser Stammwerk in Hannover wird Produktionsstandort für drei völlig neue elektrische Premium-E-Fahrzeuge im Konzern", erklärt Dr. Carsten Intra, Vorstandsvorsitzender von Volkswagen Nutzfahrzeuge. "Diese D-SUVs sind echte Leuchtturmprojekte: Premium, vollelektrisch und hoch automatisiert. Die heutige Entscheidung des Aufsichtsrats von Volkswagen ist damit ein wichtiger Meilenstein für unseren Hochtechnologiestandort und ein großer Vertrauensbeweis in die Leistung unserer Mannschaft", so Intra weiter.

Bertina Murkovic, Vorsitzende des Betriebsrats von VWN: "Es war ein hartes Ringen, im Wettbewerb mit anderen Konzernmarken. Aber letztlich konnten wir mit unserem Standortvertrag im Rücken und unserer Qualitätskompetenz diese Fahrzeuge für Hannover gewinnen. Damit ist eine Auslastung, die unsere Beschäftigung wie vereinbart entlang der demografischen Kurve sichert, für die kommenden Jahre vorhanden."

Für die künftige Fertigung dieser Fahrzeuge will VWN in Hannover eine neue Produktionslinie aufbauen. Der Standort beschleunige seine bereits eingeleitete Transformation hin zur Elektromobilität damit nochmals deutlich und werde ein Mehr-Marken-Werk, so das Unternehmen.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel