Anzeige

Wacker Neuson

Emissionsfreie Lösungen werden auf der Fachausstellung Bau vorgestellt

Auch im Fokus: sieben Verdichtungsgeräte, die ebenfalls zur "zero emission"-Serie gehören und mit einem modularen Akku betrieben werden können. Dazu gehören drei Akkustampfer, drei Vibrationsplatten und ein Innenrüttlersystem zur Betonverdichtung.

Neumünster (ABZ). – Im Rahmen der "Fachausstellung Bau", dem Corona-Alternativkonzept der NordBau, wird Wacker Neuson einige Neuheiten präsentieren. Nach Aussage des Unternehmens stehen "zero emission"-Lösungen ebenso im Fokus wie ein neuer Bagger in der Vier-Tonnen-Klasse und neue Rad- und Teleskoplader.

Als Aussteller der ersten Stunde wird Wacker Neuson auch in diesem Jahr am Stand N115 im Freigelände Nord vertreten sein. Vom 9. bis 12. September 2020 können sich Interessierte – unter Beachtung eines speziellen Hygiene- und Sicherheitskonzepts – auf der NordBau über Neuheiten des Herstellers informieren. "Wir freuen uns sehr, dass die Verantwortlichen der Messe NordBau ein attraktives Konzept entwickelt haben, das es uns auch in diesen besonderen Zeiten ermöglicht, unsere Neuheiten live zu präsentieren", so Axel Fischer, Geschäftsführer bei Wacker Neuson Deutschland. Besucher können sich entlang eines vorgegebenen Weges auf dem Wacker-Neuson-Stand von emissionsfreien Lösungen, einem neuen Bagger und neuen Rad- und Teleskopladern überzeugen.

Eines der Highlights sei der vollelektrische Minibagger des Typs EZ17e – ein Neuzugang in der "zero emission"-Familie von Wacker Neuson, kündigt der Aussteller an. Anwender können ihn mit einem integrierten Lithium-Ionen-Akku entweder kabellos nutzen oder, während stationärer Tätigkeiten, auch im laufenden Betrieb an Stromquellen von 100 bis 415 V laden.

Der Hersteller setze die langlebige Lithium-Ionen-Batterietechnologie bereits seit einigen Jahren ein. Unternehmensangaben zufolge sorgt sie dafür, dass alle hydraulischen Funktionen über die Leistung eines konventionellen Modells der gleichen Klasse verfügen.

Der neue Kettenbagger in der Vier-Tonnen-Klasse, der ET42, ermöglicht laut Angaben des Herstellers ein noch effizienteres und komfortableres Arbeiten als zuvor.

Zudem werde Wacker Neuson den Elektrodumper des Typs DW15e vorstellen, der mit einer AGM-Batterie ("Absorbent Glass Mat") ausgestattet ist. Der Dumper mit einer Nutzlast von 1,5 t ist jeweils mit einem eigenen Elektromotor für den Fahrantrieb und für die Arbeitshydraulik ausgestattet. Dadurch könne die Leistung bedarfsgerecht und unabhängig abgenommen und der Energieverbrauch minimiert werden. Beim Bremsen der Maschine oder bei Bergabfahrt wird die Energie zurück in den Akku gespeist und zum Laden des Akkus genutzt.

Ein weiteres Highlight im "zero emission"-Bereich sind sieben Verdichtungsgeräte, die mit einem modularen Akku betrieben werden können. Dazu gehören drei Akkustampfer, drei Vibrationsplatten und ein Innenrüttlersystem zur Betonverdichtung.

Der neue Kettenbagger in der Vier-Tonnen-Klasse, der ET42, ermöglicht dem Bediener laut Angaben des Herstellers ein noch effizienteres und komfortableres Arbeiten als zuvor. Möglich mache das ein Dieselmotor, der auch bei anspruchsvollen Aufgaben nicht an Leistung einbüße. Für eine präzise Steuerung und hohe Leistungseffizienz sorge das innovative Hydrauliksystem "Load Sensing Flow Sharing": Die Maschine passe sich automatisch der Last an und die Joystick-Bewegung bleibe für den Bediener jederzeit konstant. Das macht das Arbeiten mit dem Bagger besonders komfortabel, verspricht das Unternehmen. Auch in Sachen Sicherheit punkte die Maschine. Ein "Active Working Signal" (AWS) gewährleiste hohe Sicherheit für Personen, die sich in der Arbeitsumgebung des Baggers aufhalten: Sobald der Bagger einsatzbereit ist, leuchtet ein roter LED-Streifen, der in die Motorhaube integriert ist. Damit wissen alle Personen auf der Baustelle, dass der Bagger in Betrieb ist.

Mit dem neuen Teleskoplader TH412 und dem Radlader WL28 präsentiert Wacker Neuson zwei optimierte Alleskönner, die ab Herbst 2020 verfügbar sind. Bei beiden Maschinen seien die Kabinen besonders großzügig und komfortabel gestaltet worden; gleichzeitig blieben kompakte Abmessungen erhalten. Für noch mehr Effizienz und Flexibilität sorge unter anderem der elektronisch geregelte Fahrantrieb mit verschiedenen Fahrmodi. Wie alle Teleskoplader von Wacker Neuson ist auch das Modell TH412 mit der innovativen Fahrerassistenz "Vertical Lift System" (VLS) ausgestattet. Das System vermeidet, dass die Maschine aufgrund von Überlast in Längsrichtung kippt – die Arbeitsgeschwindigkeit wird dadurch nicht gemindert. Der Drei-Tonnen-Radlader des Typs WL28 kombiniert zudem kompakte Maße und Wendigkeit mit hoher Leistung. Der niedrige Vorderwagen und das ausbalancierte Gewicht der Maschine ermöglichen eine Kipplast von 1,6 t mit gerader Palettengabel. Damit sei auch das Transportieren einer Palette mit Pflastersteinen kein Problem, so der Hersteller.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 36/2020.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel