Zukunftsrat fordert klimagerechtes Bauen

München (dpa). – Die größte Herausforderung für die Bauwirtschaft sieht der Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft in der Klimaneutralität. Bau und Betrieb von Gebäuden verursachten etwa 40 Prozent der deutschen Treibhausgase, erklärte der Zukunftsrat jüngst in München. Mehr als drei Viertel der Wohngebäude in Bayern seien älter als 30 Jahre. "Wir müssen also nicht nur klimagerecht bauen, sondern vor allem auch klimagerecht sanieren", sagte Wolfram Hatz, Vorsitzender des Zukunftsrats und Präsident der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft. Schlüssel dafür seien Technik und Recycling. Mehrinvestitionen für klimafreundliche Technologien im Gebäudesektor schätzten Experten auf über 366 Milliarden Euro bis zum Jahr 2050. Zugleich "wird die Kreislaufwirtschaft am Bau und das Recycling der Baumaterialien immer wichtiger", sagte Hatz. Um Geld zu sparen, sollte mehr "mit industriell vorgefertigten Modulen nach dem Baukastenprinzip" gebaut und saniert werden: "Wir müssen weg vom Maßanzug und zumindest Gebäudeteile mehr von der Stange beziehen", sagte Hatz.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Teamleitung untere Bauaufsicht, Elmshorn  ansehen
Hilfsreferentin/Hilfsreferenten (w/m/d) in der..., Garmisch-Partenkirchen  ansehen
Fachbereichsleiter Öffentliches Bauen (m/w/d)..., Lutherstadt Wittenberg  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen