Auf die Schippe genommen

Watt?!

In Hamburg steht derzeit ein Wattwagen-Fahrer wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung vor Gericht. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, geht es dabei um einen Vorfall, der sich im Februar 2019 ereignet hat. Der Mann soll auf der Nordseeinsel Neuwerk mit drei Fahrgästen und zwei Pferden den Weg in Richtung Cuxhaven angetreten haben, obwohl zuvor eine Deichsel am Wagen gebrochen sei. Nach nur 200 Metern Fahrstrecke ereignete sich dann das Unglück: Der 27-jährige Fahrer verlor die Kontrolle über das Gespann, das daraufhin umstürzte. Ein Fahrgast erlitt Prellungen und verlor vorübergehend das Bewusstsein. Ein anderer kam mit Platzwunden und einer Fraktur des Nasenbeins davon. Ein dritter trug einige Prellungen davon – bei solch einer Leichtsinnig- und Nachlässigkeit drängt sich die Frage geradezu auf, ob dem Kutscher im wahrsten Sinne des Wortes die Pferde durchgegangen – oder ob ihm nicht doch die Wattwürmer zu Kopf gestiegen sind und ihm das Hirn vernebelt haben. Vorsicht ist immer besser als Nachsicht. Und in diesem Fall hätte sie dem jungen Mann auch unangenehme Gerichtstermine erspart. jg

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker..., Bundesweit  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen