Anzeige

Bauaussichten 2017

Gemeinsam mit den Kunden im letzten Jahr gewachsen

Von Rolf Deitenberg, Geschäftsführer Altrad plettac assco, Plettenberg

ALTRAD plettac assco, Gerüstbau

Rolf Deitenberg, Geschäftsführer Altrad plettac assco.

Die deutsche Bauwirtschaft und mit ihr der Gerüstbau, befinden sich seit dem Ende der letzten Finanzkrise im Jahr 2008/09 in einem stetigen Aufschwung, der nun bereits mehr als sieben Jahre anhält und alle konjunkturellen Hochs der letzten Jahrzehnte in Deutschland in unserer Branche an Dauer übertrifft. Grundlegend wird dieser Aufschwung angetrieben durch die Europäische Zentralbank. Diese versucht mit ihrer riskanten Geldpolitik, die wirtschaftlich schwachen, hoch verschuldeten Staaten Südeuropas zu stärken. Die Maßnahmen scheinen in Südeuropa wenig zu fruchten, jedoch führen sie bei uns zu einem nie dagewesenen niedrigen Zinsniveau bei gleichzeitig stetig abnehmendem Vertrauen in unsere gemeinsame Währung. Dies stimuliert die Nachfrage nach Bauleistung, insbesondere bei privaten Immobilien. Es ist heute davon auszugehen, dass diese Entwicklung noch längere Zeit andauert.

Im Jahr 2016 dürfte die Bauwirtschaft über 5 % zugelegt haben, für das Gewerk Gerüst gilt dies vermutlich in ähnlicher Höhe. Auch wir, die Altrad plettac assco GmbH, konnten im vergangenen Jahr von dieser Entwicklung profitieren und unseren Umsatz deutlich steigern. Der Umsatz der gesamten Altrad Gruppe stieg im vergangenen Geschäftsjahr auf über 2,3 Mrd. Euro.

Für das neue Jahr 2017 sind die Erwartungen im Bau so positiv wie kaum jemals zuvor: Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie, so war zu lesen, geht davon aus, dass die Branche im Jahr 2017 sogar zur Konjunkturlokomotive in Deutschland wird. Die Einführung der Pkw-Maut wird den Straßenbau stärken. Die Bundesregierung hat darüber hinaus ein Milliarden-Investitionsprogramm beschlossen, welches im Jahr 2017 finanzschwachen Kommunen Mittel zur Instandhaltung öffentlicher Gebäude verschafft.

Für den Gerüstbau in Deutschland ist die Lage folglich so erfreulich wie selten. In den meisten Betrieben ist der Auftragsbestand derart hoch, dass seitens vieler unserer Kunden schon jetzt von einer weitgehend gesicherten Auslastung weit über das erste Halbjahr gesprochen wird. Der sich zumindest aktuell abzeichnende, abermals sehr milde Winter könnte wie bereits im Jahr 2016 zu einem frühen Saisonstart führen, der dann mit einer gleichmäßigen Auslastung der Gerüstbestände einhergehen dürfte.

Wir, die Altrad plettac assco GmbH, haben bereits die letzten Monate genutzt, um uns auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten, um unsere Kunden bestmöglich zu unterstützen. In unserer Fertigung in Großräschen haben wir im Jahr 2016 unsere Kapazitäten im Laserschneiden sowie Roboterschweißen ausgebaut. Im ersten Quartal des neuen Jahres werden wir nun unsere Modulfertigung um zwei weitere Automaten erweitern. Weitere Investitionen sind bereits freigegeben, die Umsetzung läuft auch hier mit Hochdruck. Weitere Lagerflächen wurden erschlossen. Sie werden derzeit bestückt, um der Nachfrage unserer Kunden auch in 2017 gerecht zu werden.

Für den März 2017 haben wir die Produkteinführung von optimierten Bauteilen geplant. Mit Hochdruck arbeiten wir derzeit an der Einführung unseres Signat-Systems im Frühjahr, der intelligenten Identifizierung von Gerüsten für unsere Kunden. Gemeinsam mit der Firma Smartly Solutions haben wir übrigens im Jahr 2016 ein neues, intelligentes Logistikkonzept für unseren internen Materialfluss in der Fertigung entwickelt. Dieses wurde im November mit dem Innovationspreis des Landes Brandenburg ausgezeichnet.

Im Verbund mit unserer Schwestergesellschaft, Altrad Dessa, haben wir darüber hinaus ein modernes Kederdachsystem entwickelt, das Altrix. Seine Vorzüge – große Spannweiten, wenig Bauteile, einfache Montage, geringes Gewicht – versetzen den Kunden in die Lage, auch anspruchsvolle Aufgaben bei beengten Platzverhältnissen zu lösen. Kunden in Skandinavien und UK ließen sich von diesem Produkt bereits überzeugen, nun ist es auch in Deutschland verfügbar.

Einen weiteren Schwerpunkt unserer Arbeit, bildet die Entwicklung von Produkten aus alternativen Werkstoffen. Wir werden hier von der Technischen Universität Cottbus unterstützt. In einem gemeinsamen Projekt suchen wir insbesondere nach Lösungen, das Gewicht von Gerüstbauteilen deutlich zu senken. Wir wollen unseren Kunden und ihren Mitarbeiter helfen, die Arbeit sprichwörtlich zu erleichtern.

Apropos Mitarbeiter: Ein zentrales Thema des Gerüstbaus wird sicher auch im Jahr 2017 die Suche nach geeigneten Mitarbeitern bleiben. Hier ist neben den Herstellern – z. B. durch die Entwicklung von Gerüstmaterial aus leichteren Werkstoffen bei gleichzeitig größeren Festigkeiten – die gesamte Branche gefordert, die gemeinsamen Anstrengungen zu forcieren. Die öffentliche Wahrnehmung unseres Handwerks muss weiter gestärkt werden, damit sich der Nachwuchs auch weiterhin für unser Gewerk interessiert. Gemeinsam mit unseren Kunden ist die Altrad plettac assco GmbH in den letzten Jahren gewachsen. Die Voraussetzungen sind gut, diesen Weg auch weiter erfolgreich zu gehen. 2017 verspricht für uns alle, ein gutes Jahr zu werden. Packen wir es gemeinsam an.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=368&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel