Benninghoven

CO2-Fußabdruck in Asphaltherstellung reduzieren

Windhagen (ABZ). – Mit nachhaltigen und wirtschaftlichen Technologien effizienter arbeiten, ist die Herausforderung von Heute und Morgen, teilt Benninghoven mit. Lösungen des Herstellers senken nach eigenen Angaben Emissionen und sichern Standorte von Asphaltmischanlagen.

Um die Nachhaltigkeit in der Asphaltproduktion zu steigern, biete Benninghoven eine Vielzahl an innovativen Lösungen. Auf den kompletten Straßenbauprozess von der Gewinnung der Materialien über die Herstellung des Asphalts bis hin zum Bau der Straße bezogen, könnten Betreiber damit bis zu 54 Prozent CO2 einsparen. Zu den intelligenten Benninghoven Lösungen zählen unter anderem die Wiederverwertung von Asphalt, die richtige Lagerung von Weißmineral und Recycling-Material, die Nutzung von temperaturabgesenktem Asphalt, die Elektrifizierung von Bitumentanks und den Einsatz regenerativer Energien beziehungsweise von Brennstoffen der Zukunft.

Nachhaltiges Wirtschaften und das Reduzieren klimaschädlicher Emissionen seien aktuelle Herausforderungen, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Einen wichtigen Beitrag dazu leisten kann laut dem Unternehmen auch die Asphaltbranche als vergleichsweise kleiner Industriezweig, denn bei der Asphaltherstellung bieten sich große Einsparpotenziale hinsichtlich der emittierten Emissionen wie CO2 und Gesamtkohlenstoffe.

Eines der Steuerungsinstrumente, das Betreiber von Mischanlagen betrifft, ist die Besteuerung von emittiertem CO2 und dem Emissionshandel, deren Kosten in den kommenden Jahren weltweit weiter steigen werden. Je weniger Treibhausgase in Asphaltmischanlagen emittieren, desto mehr Kosten können eingespart werden, so Benninghoven. Das Unternehmen unterstüze Betreiber dabei mit verschiedenen Lösungen. Mit dem Recycling von Alt-asphalt etwa habe das Unternehmen jahrzehntelange Erfahrung. Die Wiederverwendung des Materials sei nicht nur nachhaltig. Das bei der Straßensanierung durch das Fräsen des Altasphalts ausgebaute Material (Asphaltfräsgut) sei auch wesentlich günstiger als Weißmineral aus dem Steinbruch.

Zudem ist im Altasphalt bereits Bitumen enthalten, das ebenfalls wiederverwendet wird und dadurch die teuerste Zutat der Asphaltproduktion einspart. Benninghoven bietet dazu verschiedene Kalt- und Heißrecycling-Zugabesysteme an. Der Benninghoven Heißgaserzeuger ermöglicht Recycling-Zugabequoten von bis zu 100 Prozent bei niedrigen Emissionen. Eine patentierte Innovation ist das Benninghoven REVOC-System, das Benninghoven erstmals auf der bauma 2022 präsentierte. Die neue Retrofit-Lösung ergänzt bestehende Asphaltmischanlagen, die mit einer oder mehreren Recycling-Technologien ausgestattet sind.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Teamleitung (m/w/d), Osnabrück  ansehen
Bauhofleiter*in, Karlsruhe  ansehen
eine Straßenbauermeisterin / einen..., Kassel  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen